idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.04.2018 14:45

Universität Greifswald rückt „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ in den Fokus

Jan Meßerschmidt Presse- und Informationsstelle
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    „Bildet Zukunft!“ Unter diesem Motto stellt die „Woche der Nachhaltigkeit in der Lehre“ vom 23. bis zum 29. April 2018 das Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ („BNE“) in den Mittelpunkt. Vorträge, Workshops, Diskussionen, Exkursionen, open Lecture Halls, Party, Poetryslam und vieles mehr möchten Studierende ebenso wie Lehrende aller Fachbereiche der Universität Greifswald dafür begeistern, sich für Nachhaltigkeit einzusetzen.

    Längst hat sich „Nachhaltigkeit“ zu einem Leitbegriff für das 21. Jahrhundert entwickelt. Ursprünglich aus der Forstwirtschaft kommend, beinhaltet der Begriff heute einen bewussten Umgang mit allen Ressourcen unserer Erde, der die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation sichert und gleichzeitig zukünftigen Generationen die Wahlmöglichkeit zur Gestaltung ihres Lebens lässt. Bei der Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung spielt Bildung eine entscheidende Rolle. Hier setzt der Begriff „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) an. Ziel von BNE ist, eine nachhaltige Entwicklung als Leitbild in allen Bildungsbereichen zu verankern, damit die globalen Probleme wie Klimawandel, Armut oder Verschwendung von Ressourcen gelöst werden können.

    Doch wie sieht eine Bildung aus, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt? Welche didaktischen Methoden und fachlichen Inhalte sind geeignet, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt besser zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen für die Zukunft zu treffen? Antworten auf diese Fragen sucht die „Woche der Nachhaltigkeit in der Lehre“. In unterschiedlichsten Veranstaltungsformaten werden Schlüsselkompetenzen vermittelt, wie zum Beispiel die Fähigkeit zur Lösung von Zielkonflikten oder die Kompetenz zur Bewältigung von schwierigen Entscheidungen. Auch Motivation, Partizipation, moralisches und eigenständiges Handeln zählen zu den Inhalten, die in vier didaktischen Workshops thematisiert werden.

    An der Universität Greifswald gewinnt das Thema Nachhaltigkeit zunehmend an Bedeutung in Forschung, Lehre und Betrieb. Die erstmals stattfindende „Woche der Nachhaltigkeit in der Lehre“ ermöglicht Studierenden und Lehrenden sich fächerübergreifend zu diesem Thema auszutauschen und weitere Initiativen zu starten. Das vollständige Programm, Informationen sowie Workshop-Anmeldung unter http://www.uni-greifswald.de/nachhaltigkeit-lehre. Alle Angebote sind kostenfrei.

    Weitere Informationen
    Link zum UNESCO-Weltaktionsprogramm: Bildung für nachhaltige Entwicklung http://www.bne-portal.de/
    facebook-Auftritt „Woche der Nachhaltigkeit in der Lehre“ https://www.facebook.com/BildetZukunft/
    Programm als PDF https://www.uni-greifswald.de/fileadmin/uni-greifswald/1_Universitaet/1.2_Organi...

    Ansprechpartner an der Universität Greifswald
    Dr. Tiemo Timmermann
    Beauftragter für Nachhaltigkeit
    Institut für Botanik und Landschaftsökologie
    Soldmannstraße 15, 17489 Greifswald
    Telefon +49 3834 420 4112
    tiemo@uni-greifswald.de

    Dr. Mascha Hansen
    Institut für Anglistik und Amerikanistik
    Steinbeckerstraße 15, 17489 Greifswald
    Telefon +49 3834 420 3364
    mascha.hansen@uni-greifswald.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay