Technologietransfer der Berliner Lebenswissenschaften nimmt Fahrt auf

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.04.2018 14:31

Technologietransfer der Berliner Lebenswissenschaften nimmt Fahrt auf

Dr. André Lottmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stiftung Charité

    Zwei von der Stiftung Charité und SPARK Berlin unterstützte Biotech-Teams erhalten Anschlussfinanzierung der Bundesregierung

    Am 18. April 2018 wurden die Entscheidungen in einem der wichtigsten Förderprogramme aus dem Bereich des Technologietransfers bekanntgegeben. Unter den acht Preisträgern des diesjährigen GO-Bio-Wettbewerbs der Bundesregierung sind die Berliner Lebenswissenschaften gleich zwei Mal vertreten. Das Gründungsteam um die Virologin Regine Heilbronn arbeitet in der Charité an einem neuartigen Therapeutikum für Epileptiker, während das Start-up des Molekularbiologen Felix Lorenz am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin eine hochwirksame Zelltherapie für Patienten mit Blutkrebs entwickelt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert beide Gründungsprojekte in den kommenden Jahren jeweils in Millionenhöhe. Diese Finanzierung erlaubt den Wissenschaftlern insbesondere die Gründung eines Unternehmens und die Durchführung der erforderlichen klinischen Prüfungen.

    „Mit einem Erfolgsanteil von mehr als 20 Prozent im möglicherweise wichtigsten bundesweiten Wettbewerb um öffentliche Gründungsgelder ist der Technologietransfer der Berliner Lebens-wissenschaften und hier insbesondere das Berliner Institut für Gesundheitsforschung auf dem richtigen Weg“, sagt Professor Dr. E. Jürgen Zöllner, Mitglied im Vorstand der Stiftung Charité. Die beiden ausgezeichneten Teams haben zuvor eine Anschubfinanzierung von der Stiftung Charité erhalten, um ihre Gründungsideen auszuarbeiten und zu validieren. Bereits seit knapp zehn Jahren bietet die Stiftung Charité eine Validierungsförderung an und hat so bereits zum Beispiel die Gründungen der Unternehmen Retrobrain (Videospielkonsole für Senioren zur Behandlung und Vorbeugung von Demenz) und PrenaLabs (nicht-invasiver Pränataltest auf Trisomie 21) zu einem frühen Zeitpunkt unterstützt. Seit 2015 trägt die Stiftung Charité in enger Partnerschaft mit SPARK Berlin, einem Experten- und Mentoringteam nach dem Vorbild der amerikanischen Stanford Universität, zum Transfer lebenswissenschaftlicher Forschungsergebnisse in die Patientenversorgung bei.


    Weitere Informationen:

    https://go-bio.de/nachrichten/acht-go-bio-gruenderteams-ausgezeichnet
    http://www.stiftung-charite.de/de/foerderung/validierungsfoerderung.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay