idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
27.04.2018 07:59

Viadrina-Politikwissenschaftler präsentiert erstmalig Buch „Ersatzspielfelder“ an der Viadrina

Michaela Grün Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

    Ist Profi-Fußball ein „Ersatzspielfeld“ der Politik, das politische Akteure für sich nutzen? – Um Fragen rund um Fußball und Macht dreht sich das pünktlich zur diesjährigen Weltmeisterschaft in Russland erscheinende Essay „Ersatzspielfelder – zum Verhältnis von Fußball und Macht“ von Viadrina-Politikwissenschaftler Prof. Dr. Timm Beichelt.
    Am Dienstag, dem 15. Mai, 16.15 Uhr, stellt der Inhaber der Professur für Europastudien sein Buch an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) erstmals der Öffentlichkeit vor.

    Fußball und Macht in Russland – Viadrina-Politikwissenschaftler präsentiert erstmalig Buch „Ersatzspielfelder“ an der Europa-Universität / Vermittlung von Interviews

    Ist Profi-Fußball ein „Ersatzspielfeld“ der Politik, das politische Akteure für sich nutzen? – Um Fragen rund um Fußball und Macht dreht sich das pünktlich zur diesjährigen Weltmeisterschaft in Russland erscheinende Essay „Ersatzspielfelder – zum Verhältnis von Fußball und Macht“ von Viadrina-Politikwissenschaftler Prof. Dr. Timm Beichelt.

    Am Dienstag, dem 15. Mai, 16.15 Uhr, stellt der Inhaber der Professur für Europastudien sein Buch an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) erstmals der Öffentlichkeit vor. Im Anschluss diskutiert er mit Politikwissenschaftler Prof. Dr. Michael Minkenberg und Sprachwissenschaftler Dr. Peter Rosenberg im Rahmen des Europa-Kolloquiums des Viadrina Instituts für Europa-Studien (IFES).
    Interessierte sind herzlich eingeladen in das Logenhaus, Logenstraße 11, Raum 101.

    Der Band „Ersatzspielfelder – zum Verhältnis von Fußball und Macht“ erscheint am Montag, dem 7. Mai, im Suhrkamp-Verlag. Darin untersucht Prof. Dr. Timm Beichelt anhand von Beispielen aus Deutschland, Frankreich und Russland das Verhältnis von Fußball und Macht. Zugleich geht er der Frage nach, ob das Spiel eine Plattform für Gleichberechtigung, Toleranz und ein authentisches Leben sein kann.
    http://www.suhrkamp.de/buecher/ersatzspielfelder-timm_beichelt_12723.html

    Bei Interesse an Rezensionsexemplaren oder einem Interview mit Prof. Dr. Timm Beichelt wenden Sie sich bitte an den Suhrkamp Verlag,
    Herrn Gerrit ter Horst, E-Mail: terhorst@suhrkamp.de; Tel.: 030-740744-298.

    Weitere Veranstaltungen und Lesungen:

    Dienstag, 5. Juni, Lesung und Gespräch „Russkij Futbol“, Schloss Trebnitz, Müncheberg:
    Am Dienstag, dem 5. Juni, 19.00 Uhr, präsentiert Prof. Dr. Timm Beichelt seine Studie auf Schloss Trebnitz im brandenburgischen Müncheberg. Gemeinsam mit Dr. Martin Brand, Politikwissenschaftler, Autor und Herausgeber des Sammelbandes „Russkij Futbol“, debattiert er über Fußball und Macht in Russland. Das Gespräch wird moderiert von Stephan Felsberg vom Institut für angewandte Geschichte. Interessierte sind herzlich eingeladen in das Bildungs- und Begegnungszentrum Schloss Trebnitz, Platz der Jugend 6, Müncheberg.
    Der Eintritt beträgt 4 Euro.
    Weitere Informationen:
    http://www.schloss-trebnitz.de/schloss-gespraeche-2018

    Dienstag, 12. Juni, Diskussion „Anstoß: Macht und Fußball in Russland“, Berlin:
    Unter dem Titel findet am Dienstag, dem 12. Juni, 19.00 Uhr, eine Diskussion im Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) in Berlin statt. Prof. Dr. Timm Beichelt debattiert mit dem Autor Dr. Martin Brand und Julia Glathe vom Institut für Osteuropastudien an der Freien Universität Berlin. Die Diskussion wird moderiert von Dr. Michael G. Esch von der Universität Leipzig. Interessierte sind herzlich eingeladen in das Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, Mohrenstraße 60, Berlin.
    http://www.zois-berlin.de/veranstaltungen

    Zur Person:
    Prof. Dr. Timm Beichelt ist seit 1999 an der Viadrina, zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, seit 2003 als Juniorprofessor für Europa-Studien und seit 2008 als Professor für Europa-Studien. Der Politikwissenschaftler leitet den Master-Studiengang „European Studies“ und das Viadrina Institut für Europa-Studien (IFES). Seit 2017 ist er Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates am Zentrum für Osteuropa und internationale Studien in Berlin. Zudem ist Prof. Dr. Timm Beichelt Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Europäische Union, Demokratie in Osteuropa, Kultur und Politik sowie Rechtsradikalismus in Osteuropa.

    Weitere Informationen:
    Europa-Universität Viadrina
    Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
    presse@europa-uni.de
    www.europa-uni.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Politik, Sportwissenschaft, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay