idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.05.2018 17:30

German U15 gratuliert neu gewähltem FU-Präsidenten

Katharina Gotzler Geschäftsstelle
German U15 e.V.

    German U15 gratuliert Prof. Günter M. Ziegler zu seiner Wahl zum neuen Präsidenten der Freien Universität Berlin, die heute in Berlin stattgefunden hat. „Für sein neues Amt wünschen wir Herrn Kollegen Ziegler viel Erfolg und alles Gute“, sagt Prof. Hans-Jochen Schiewer, Vorstandsvorsitzender von German U15 und Rektor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

    „Die FU hat eine sehr gute Wahl getroffen. Ziegler ist nicht nur ein brillanter, mit höchsten Preisen geehrter Mathematiker. Er ist auch ein begnadeter Kommunikator, der wie kaum ein anderer die Faszination und Schönheit der Mathematik vermitteln kann“, so Schiewer.

    Ziegler vertritt künftig auch die FU bei German U15, der Vereinigung fünfzehn traditionsreicher, forschungsstarker Volluniversitäten. Die FU gehörte unter Zieglers Vorgänger, Peter-André Alt, zu den Initiatoren von U15. Prof. Schiewer: „Zieglers Arbeiten machen in eindrucksvollster Weise die Bedeutung hochkarätiger universitärer Forschung deutlich: wissenschaftlich auf höchstem Niveau, wichtig für das deutsche Innovationssystem und gekonnt an die Öffentlichkeit vermittelt, so dass sie einen wesentlichen Beitrag leisten zur gesellschaftlichen Akzeptanz von Wissenschaft und damit zur Selbstverständigung unserer Gesellschaft. Meine Kolleginnen und Kollegen der U15-Universitäten und ich freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

    --
    German U15 ist die strategische Interessenvertretung forschungsstarker und international sichtbarer deutscher Universitäten. Die U15-Universitäten bilden fast ein Drittel aller deutschen und internationalen Studierenden in Deutschland aus. Sie betreuen die Hälfte aller in Deutschland abgeschlossenen Promotionsvorhaben. Die U15-Universitäten werben zwei Fünftel der öffentlichen Drittmittel ein, im Medizinsektor sogar 60 Prozent.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay