idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.05.2018 12:02

Bürgerinformation zum „Testfeld Autonomes und Vernetztes Fahren Baden-Württemberg“

Johanna Besold Abteilung Hochschulkommunikation
Hochschule Heilbronn

    Bürgerinformation zum „Testfeld Autonomes und Vernetztes Fahren Baden-Württemberg“ im Stadtgebiet Heilbronn am Donnerstag, 17. Mai 2018, 19.00 Uhr, Aula der Hochschule Heilbronn am Campus Sontheim

    Heilbronn, Mai 2018. Nach fünf Monaten Probebetrieb geht das „Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg“ (TAF-BW) am 3. Mai 2018 an den Start. Auf einer künftig rund 200 Kilometer umfassenden Strecke von Karlsruhe, über Bruchsal bis nach Heilbronn testen Firmen und Forschungseinrichtungen nun das vernetzte und automatisierte Fahren im alltäglichen Straßenverkehr. Dazu haben die Projektbeteiligten auf dem Heilbronner Streckenabschnitt des Testfeldes z.B. Ampelanlagen mit der dafür notwendigen Technik ausgestattet, hochgenaue 3-D-Karten erstellt und Sensoren zur Echtzeiterfassung des Verkehrs und dessen Einflussfaktoren
    installiert.

    Die Projektpartner Stadt Heilbronn und Hochschule Heilbronn laden interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung über das Projekt „TAF BW“ am Donnerstag, 17. Mai 2018, um 19.00 Uhr in die Aula der Hochschule Heilbronn am Campus Sontheim ein. In Impulsvorträgen erklären die Projektbeteiligten der Stadt und der Hochschule technische Hintergründe zum Autonomen Fahren und dem Testfeld. An Informationsständen können sich die Bürgerinnen und Bürger zu Themen wie Datenschutz und Verkehrssicherheit informieren. Auch die Sensortechnik und ein Testfahrzeug können besichtigt werden.

    Titel: Bürgerinformation zum „Testfeld Autonomes und vernetztes Fahren in Baden-Württemberg“ im Stadtgebiet Heilbronn.
    Zeit: Donnerstag, 17. Mai 2018, um 19.00 Uhr.
    Ort: Aula der Hochschule Heilbronn am Campus Sontheim, Max-Planck-Straße 39, 74081 Heilbronn; Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung.

    Über das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg:
    Auf dem Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg (TAF-BW) können Firmen und Forschungseinrichtungen zukunftsorientierte Technologien und Dienstleistungen rund um das vernetzte und automatisierte Fahren im alltäglichen Straßenverkehr erproben, etwa
    automatisiertes Fahren von Autos, Bussen oder Nutzfahrzeugen wie Straßenreinigung oder Zustelldienste. Zudem sollen im Zuge des Testfeldbetriebs die regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen einer Überprüfung unterzogen werden. Für das Projekt wurden u. a. Verkehrsflächen unterschiedlichster Art geschaffen, hochgenaue 3-D-Karten erzeugt sowie Sensoren zur Echtzeiterfassung des Verkehrs und dessen Einflussfaktoren installiert.

    Konzeption, Planung und Ausbau des Testfelds Autonomes Fahren Baden-Württemberg werden umgesetzt von einem Konsortium aus dem FZI Forschungszentrum Informatik, der Stadt Karlsruhe, dem Karlsruher Institut für Technologie, der Hochschule Karlsruhe –
    Technik und Wirtschaft, dem Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, der Hochschule Heilbronn und der Stadt Bruchsal sowie weiteren assoziierten Partnern. Die Stadt Heilbronn und die Stadtsiedlung Heilbronn GmbH sind Kooperationspartner des Konsortiums und arbeiten insbesondere bei der technischen Ausstattung der Kreuzungen bzw. des Parkhauses im Zukunftspark Wohlgelegen eng mit der Hochschule Heilbronn zusammen. Der zukünftige Testfeldbetreiber ist der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV).

    Zur Konzeption, Planung und zum Aufbau des Testfelds stellt das federführende Verkehrsministerium dem Konsortium 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Aufbau des Testfelds ist 2016 begonnen worden, Anfang Mai 2018 ist die Inbetriebnahme gestartet. Der
    weitere Ausbau des Testfelds erfolgt parallel zum Betrieb. Die Stadt Heilbronn beteiligt sich am Aufbau des Testfelds mit 180 000 Euro. Zudem stellt die Stadt für die Unterhaltung des fünfjährigen Betriebs des Testfelds weitere 250 000 Euro zur Verfügung. Die Stadtsiedlung Heilbronn investiert beim Parkhaus im Wohlgelegen rund 30 000 Euro.
    Weitere Informationen unter http://www.taf-bw.de

    Stadt Heilbronn
    Mit rund 126 000 Einwohnern gehört Heilbronn zu den größten Städten Baden-Württembergs. Wirtschaftliche Schwerpunkte sind nach wie vor die Automobilherstellung, deren Zulieferindustrie sowie der Einzelhandel. Immer größere Bedeutung für Heilbronn gewinnen zwischenzeitlich Unternehmen der Medizin- und IT-Technik sowie Start-Ups, die sich seit einigen Jahren verstärkt hier ansiedeln. Zudem ist Heilbronn eine Stadt des Lernens. Gerade der Bildungssektor verändert sich äußerst dynamisch, wie sich insbesondere an der Entwicklung des Campus der Hochschulen am Europaplatz deutlich zeigt. Mit dem Neubau der „experimenta“ entsteht darüber hinaus das größte „Science Center“ Deutschlands. Mit der Bundesgartenschau 2019 wird sich Heilbronn einem breiten Publikum präsentieren. Zu dieser Veranstaltung werden in 173 Tagen rund 2, 5 Mio. Besucher aus nah und fern erwartet. Nicht zuletzt hat Heilbronn auch „Lebensgenuss“ zu bieten und ist z. B. als „Weinstadt“ über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

    Ansprechpartner: Gerd Eberhardt, Projektkoordinator, Stadt Heilbronn,
    Cäcilienstraße 51, 74072 Heilbronn, Telefon: 07131-56-4543,
    E-Mail: gerd.eberhardt@heilbronn.de, Internet: http://www.heilbronn.de

    Pressekontakt Stadt Heilbronn: Pressereferent Christian Britzke,
    Marktplatz 7, 74072 Heilbronn, Telefon 07131-56-2288,
    E-Mail: christian.britzke@heilbronn.de, Internet: http://www.heilbronn.de

    Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
    Mit ca. 8.300 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Ihr Kompetenz-Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. An drei Standorten in Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall bietet die Hochschule mehr als 50 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Die Hochschule pflegt enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Region und ist dadurch in Lehre, Forschung und Praxis gut vernetzt.

    Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Raoul Zöllner, Hochschule Heilbronn,
    Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 07131-504-534,
    E-Mail: raoul.zoellner@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de

    Pressekontakt Hochschule Heilbronn: Johanna Besold, Hochschulkommunikation,
    Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn, Telefon: 07131-504-6774,
    E-Mail: johanna.besold@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, jedermann
    Informationstechnik, Verkehr / Transport
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay