idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.05.2018 13:31

Blutdruckmessen, aber richtig!

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    „Blutdruckmessen, aber richtig!“ Dazu rufen die niedersächsischen Apotheken auf. Vom 12. bis zum 26. Mai 2018 bieten sie ihren Kunden eine standardisierte Blutdruckmessung an und informieren über das Thema Bluthochdruck. Die Apothekerkammer Niedersachsen und das Hypertoniezentrum der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) unterstützen den Aufruf gemeinsam mit der Deutschen Hochdruckliga e.V., die die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen hat. Hintergrund der Kampagne ist der diesjährige Welthypertonietag am 17. Mai.

    Bluthochdruck oder Hypertonie ist eine Volkskrankheit, die zu schwerwiegenden Folgen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann. „Jeder dritte Bundesbürger leidet an Hypertonie, aber nur bei der Hälfte der Betroffenen ist der Blutdruck kontrolliert. Jeder fünfte Betroffene weiß überhaupt nichts von seinem Problem“, erklärt Professor Dr. Florian Limbourg, Koordinator des MHH-Hypertoniezentrums. Hypertonie entwickelt sich in den meisten Fällen schleichend und unentdeckt über Jahre hinweg. „Bluthochdruck ist der stille Killer!“, warnt Professor Limbourg.

    Ein wesentlicher Teil der Vorsorge und der Behandlung des zu hohen Blutdrucks ist die regelmäßige Blutdruckmessung. Darauf machen die niedersächsischen Apotheken mit ihrer Aktion aufmerksam. „Die teilnehmenden Apotheken sind die ideale Anlaufstelle für eine kompetente Blutdruckmessung und ein erstes Beratungsgespräch zu dem Thema“, sagt Magdalene Linz, Präsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen. Dabei können Interessierte nicht nur Tipps zu einer gesunden Lebensweise, sondern auch zum richtigen Umgang mit den Blutdruckmessgeräten bekommen – getreu dem Aktionsmotto „Blutdruckmessen, aber richtig!“ Meist sind ältere Menschen von Bluthochdruck betroffen. Dennoch kann er aufgrund von Bewegungsmangel, Übergewicht oder erblicher Anlage, auch bei jungen Menschen auftreten – auch diese Zielgruppe steht im Fokus der Aktion.

    Bereits geringfügig erhöhte Blutdruckwerte erhöhen die Gefahr für Folgeerkrankungen. „Daher ist es wichtig, seinen Blutdruck zu kennen“, sagt Mark Grabfelder, Geschäftsführer der Deutschen Hochdruckliga. Neben der Blutdruckmessung beim Arzt seien vor allem die regelmäßigen Selbstmessungen zu Hause wichtig. Sie zeigen dem Arzt, wie sich der Blutdruck über einen längeren Zeitraum verhält. „Im Schnitt sollten sich die zu Hause gemessenen Werte unterhalb von 135/ 85 mmHg einpendeln“, erklärt Grabfelder. Der erste Wert steht für den oberen (systolischen) Druck vom Herzen weg, der zweite für den unteren (diastolischen) Druck zum Herzen hin. Die Abkürzung mmHg bezeichnet die Einheit Millimeter-Quecksilbersäule.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei: Magdalene Linz, Apothekerkammer Niedersachsen, Telefon (0511) 39099-47, m.linz@apothekerkammer-nds.de, Mark Grabfelder, Deutsche Hochdruckliga, Telefon (06221) 58855-10, m.grabfelder@hochdruckliga.de, und Professor Dr. Florian Limbourg, MHH-Hypertoniezentrum, Telefon (0511) 532-9589, limbourg.florian@mh-hannover.de.

    MHH Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stefan Zorn, Leiter
    Telefon: 0511 532-6772, Fax: 0511 532-3852,
    pressestelle@mh-hannover.de, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover
    Weitere Informationen aus der MHH erhalten Sie unter www.mh-hannover.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Eine junge Frau lässt sich in einer Apotheke den Blutdruck messen.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay