idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.05.2018 10:09

Johannes Gutenberg-Universität Mainz für Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz 2018 nominiert

Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und VolkswagenStiftung nominieren vier Universitäten sowie drei Fachhochschulen für den diesjährigen Hochschulpreis für exzellente Lehre

    Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) ist eine von insgesamt vier der 110 deutschen Universitäten, die vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der VolkswagenStiftung für den Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz 2018 nominiert sind. Mit diesem Preis, der im vergangenen Jahr erstmalig verliehen wurde, würdigt der Stifterverband eine Universität und eine Fachhochschule, die in beispielhafter Weise ihrer institutionellen Verantwortung für die Lehre gerecht werden. Das Preisgeld in Höhe von jeweils 20.000 Euro ist zweckgebunden für die Einladung eines Visiting Scholar of Teaching and Learning in Higher Education zu verwenden. Die JGU war bereits im vergangenen Jahr für die Shortlist nominiert.

    "Die erneute Nominierung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz für den Genius Loci-Preis unterstreicht unser strategisches Engagement für die stetige Verbesserung von Lehre und Lernbedingungen, die bereits im Leitbild der Universität als zentrales Anliegen festgeschrieben ist und in allen Fachbereichen und Instituten gelebt wird", betont der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Georg Krausch. "Bereits seit 2010 verfügen wir über eine durch den Senat verabschiedete Lehrstrategie, ergänzt durch die Empfehlungen 'Aspekte guter Lehre'. Mit der Einrichtung des Gutenberg Lehrkollegs im Jahr 2010 haben wir zudem ein Expertengremium von herausragenden Lehrenden eingerichtet, das die Universität bei der Weiterentwicklung in der Lehre berät und den Ausbau individueller Lehrkompetenz sowie die Umsetzung neuer Lehrideen fördert", so Krausch weiter. All diese Komponenten fügen sich in ein schlüssiges Gesamtkonzept von strategischen Zielen mit entsprechenden Strukturen und Prozessen, die den hohen Stellenwert der Lehre an der JGU und ein entsprechend anregendes Umfeld für Lehrinnovationen belegen.

    Eine Jury aus Lehrenden, Studierenden sowie Hochschulleitungsmitgliedern hat unter allen Bewerbern vier Universitäten und drei Fachhochschulen für eine Shortlist ausgewählt und sie damit für den Genius Loci-Preis nominiert. Neben der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sind im Jahr 2018 die Goethe-Universität Frankfurt am Main, die Technische Universität Hamburg-Harburg und die Leuphana Universität Lüneburg sowie die Duale Hochschule Baden-Württemberg, die Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg und die SRH Hochschule Heidelberg ausgewählt. Die sieben nominierten Hochschulen legen nun schriftlich dar, wie und in welchen Handlungsfeldern ihre jeweilige Lehrstrategie im Hochschulalltag umgesetzt wird. Über die beiden Preisträger wird die Jury im Oktober 2018 entscheiden.

    Weiterführende Links:
    http://www.uni-mainz.de/lehre/Dateien/JGU_lehrstrategie.pdf – Lehrstrategie der JGU
    http://www.uni-mainz.de/lehre/Dateien/JGU_aspekte_guter_lehre.pdf – Merkblatt "Aspekte guter Lehre an der JGU"
    http://www.uni-mainz.de/lehre/Dateien/JGU_studium_und_lehre.pdf – Broschüre "Studium und Lehre an der JGU"
    http://www.uni-mainz.de/lust – LuST – Das Magazin zu Lehre und Studium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Detaillierte Informationen zum Genius Loci-Preis für Lehrexzellenz unter:
    http://www.stifterverband.org/genius-loci


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Studium und Lehre, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).