idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.05.2018 12:35

TU Berlin: „Warum müssen wir immer noch über Gleichstellung reden?“

Stefanie Terp Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Technische Universität Berlin

    Einladung zur Tagung „I, Scientist – The conference on gender, career paths and networking“ und zum „Women in Science Slam“

    Es ist das Jahr 2018 – und noch immer redet die Gesellschaft über Gleichstellung. Gehaltsunterschiede zwischen Mann und Frau (Gender pay gap), das Fehlen von Frauen in Führungspositionen (leaky pipeline) und die gläserne Decke sind nur die bekanntesten Schlagwörter, die die fehlende Gleichstellung der Geschlechter charakterisieren. Hinzu kommen gesellschaftliche Normen und – oft unbewusste – Vorurteile. Im MINT-Bereich liegt der Frauenanteil noch weit hinter dem der Männer. Laut einer Studie der Bundesagentur für Arbeit waren 2016 nur circa 15 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigen im MINT-Bereich weiblich. Zudem fehlt es an sichtbaren Rollenvorbildern. Mit diesen Themen beschäftigt sich die Tagung „I, Scientist – The conference on gender, career paths and networking“, die an der TU Berlin und der HU Berlin vom 24. bis 26. Mai 2018 stattfindet.

    Diskutiert wird über die bestehenden unbewussten Vorurteile gegenüber Frauen und Männern in der Berufswelt. Es werden Erfahrungen ausgetauscht und aktiv Kontakte für gemeinsame zukünftige Projekte geknüpft.

    Auftakt der Tagung ist der „Women in Science Slam“.

    Zeit: Donnerstag, 24. Mai 2018, 20.00 Uhr
    Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Raum H 2013

    Der Science Slam ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

    Sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen aus den verschiedenen MINT-Bereichen werden auf unterhaltsame und verständliche Weise versuchen, dem Publikum ihre Forschung zu erklären und als Rollenvorbilder vielleicht junge Frauen für eine Karriere in der Wissenschaft zu begeistern.

    Die Hauptkonferenz findet in Berlin-Adlershof statt.

    Zeit: 25.–26. Mai 2018
    Ort: Wista-Management GmbH, Bunsensaal, Volmerstraße 2, 12489 Berlin, HU Berlin, Erwin Schrödinger-Zentrum, Rudower Chaussee 26, 12489 Berlin

    Dort treffen Studierende und Absolvent*innen aus den MINT-Fächern auf renommierte Sprecherinnen unter anderem aus der Wissenschaft und Industrie. Sie werden über ihre persönlichen Erfahrungen berichten und Tipps für eine erfolgreiche Karriere weitergeben.
    Im Rahmen der Tagung findet auch ein Abendvortrag der Juristin Dr. Nina Steinweg (Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung, Mannheim) statt.

    Zeit: 26. Mai 2018, 15:00 Uhr
    Ort: Wista-Management GmbH, Bunsensaal, Volmerstraße 2, 12489 Berlin

    Der Vortrag ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

    Eine Podiumsdiskussion beschäftigt sich mit dem Thema „Equal-Rites – why do we still talk about gender (in)equality in 2018?“.

    Zeit: 26. Mai 2018, 17:00 Uhr
    Ort: Wista-Management GmbH, Bunsensaal, Volmerstraße 2, 12489 Berlin

    Die Podiumsdiskussion ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

    Hier diskutieren mit Prof. Günter Ziegler (FU Berlin), Prof. Dr. Debora Weber-Wulff (Hochschule für Wirtschaft und Technik, Berlin), Prof. Dr. Ulrich Panne (Präsident der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin) und Prof. Dr. Thisbe K. Lindhorst (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) vier Persönlichkeiten aus der Wissenschaft über die Effektivität und Notwendigkeit von Gleichstellungsmaßnahmen. Der Titel ist inspiriert durch einen Roman des Fantasy-Autors Terry Pratchett aus dem Jahre 1987, in dem zum ersten Mal in der Geschichte eine Frau durch Zufall zur Zauberin wird und damit die starren Fugen der Welt und ihre Vorurteile durcheinanderwirft.

    Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
    Katrin Reininger
    Lise-Meitner-Gesellschaft für die Gleichstellung von Frauen in den Naturwissenschaften und der Mathematik
    Tel.: 030/63 92 12 38
    E-Mail: contact@iscientist.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Chemie, Elektrotechnik, Informationstechnik, Mathematik, Physik / Astronomie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).