idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.05.2018 10:02

»Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde

Jörg Walz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

    Der Countdown läuft. Am 5. Juni verleiht das Fraunhofer IPA den Innovationspreis »Die Oberfläche 2018«. 14 Unternehmen und Forschungsinstitute haben neue Verfahren zur Bearbeitung, Beschichtung, Reinigung und Messung von Oberflächen eingereicht. Fünf Bewerber hat die Jury jetzt für den Preis nominiert. Auf der Messe SurfaceTechnology in Stuttgart wird sie die drei Preisträger 2018 auszeichnen.

    Auf die Oberfläche kommt es an. Neue Verfahren zur Beschichtung und Bearbeitung helfen in vielen Branchen Produkte effizienter und nachhaltiger herzustellen. Besonders innovative Anwendungen zeichnet das Fraunhofer IPA seit 2012 mit dem Technologie-Preis »Die Oberfläche« aus.

    Der unabhängigen, interdisziplinären Jury gehören an: Dr. Martin Metzner vom Fraunhofer IPA, Dr. Martin Riester vom VDMA Fachverband Oberflächentechnik und Dr. Michael Hilt von der Forschungsgesellschaft für Pigmente und Lacke e. V. Aufgabe der Juroren ist es, die eingehenden Bewerbungen anhand der Kriterien Innovationssprung, Nachhaltigkeit, Enabler-Qualitäten und industrieller Machbarkeit zu prüfen.

    In diesem Jahr wurden folgende Innovationen für den Preis nominiert:

    BYK-Chemie-GmbH – Hydrophile Additive: Perfekte Oberflächen und optimale Nachhaltigkeit

    Die neue Beschichtungstechnologie nutzt hydrophile Additive, um Oberflächenqualität, Umwelteigenschaften und Produktchemie zu verbessern. Die Additive erhöhen die Oberflächenenergie und verbessern so die Haftung später aufgetragener Schichten. Auf diese Weise lassen sich besonders hochqualitative Beschichtungen für Flugzeuge, Schiffe oder Brücken herstellen.

    Gerhardi Kunststofftechnik GmbH – Gerhardi StrukturChrom®

    Dank eines neuen Verfahrens lassen sich Kunststoffe mit einer durchleuchtbaren Galvanisierung beschichten. Die Technik ist ideal, um Armarturen, Schalter, Embleme und Dekorblenden zu gestalten. Strukturen und Symbole können integriert werden.

    Fraunhofer ITWM – Messsystem zur Dickenmessung von Lackschichten mittels Terahertz-Strahlung für industrielle Anwendungen

    Eine neue Technologie zur Qualitätssicherung ermöglicht erstmals die Messung der Schichtdicken während der Lackierung und Beschichtung von Oberflächen. Dabei werden Terahertz-Strahlen genutzt, die gesundheitlich unbedenklich sind.

    Dr.-Ing. Max Schlötter GmbH & Co. KG – Neue Technologie für alkalische Zink-Nickel-Elektrolyte der Zukunft

    Ein innovativer technologischer Ansatz reduziert die organischen Abfallprodukte bei der Galvanisierung. Die klassischen, glanzverzinkten Stahlanoden werden dabei ersetzt durch die Spezialanoden VX1. Diese hemmen die Bildung von Cyanid – einem Abfallstoff, der mit Hilfe aufwendiger Reinigungsverfahren aus dem Abwässern entfernt werden muss.

    plasotec GmbH – Plasmapolieren – Technologie und Anlage

    Konstruktionsmaterialien wie beispielsweise nichtrostende Stähle lassen sich umweltschonend polieren. Benötigt wird hierfür nur eine Elektrolytlösung aus Wasser und Salz. In diese taucht das Werkstück ein und erzeugt als Anode Oxidationsreaktionen. Durch Gasentladungen lösen sich organische Verunreinigungen, die Oberfläche wird geglättet.

    »Spannende Preisträger mit innovativen Lösungen – das passt zum Portfolio der Messe, mit der wir die aktuellen Trends in den Beschichtungstechnologien abbilden«, verspricht Olaf Daebler, Global Director SurfaceTechnology bei der Deutsche Messe AG. »Wir freuen uns sehr, dass der Preis ˃Die Oberfläche˂ auf der SurfaceTechnology GERMANY verliehen wird.«

    Nach Bekanntgabe der Preisträger stellen diese ihre Innovationen dem interessierten Messepublikum sowie der Fachpresse in Kurzpräsentationen vor und stehen im Anschluss für Fragen oder ein Gespräch zur Verfügung.

    Mehr auf der SurfaceTechnology GERMANY, 5. bis 7. Juni 2018, Messe Stuttgart
    Preisverleihung am 5. Juni, 12:30 Uhr, Halle 1, Stand J09, Forum SurfaceTechnology

    Weitere Informationen:
    https://www.ipa.fraunhofer.de/de/ueber_uns/IPA-Innovationspreise/die-oberflaeche...
    http://www.surface-technology-germany.de/

    Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen:
    Tanja Eisermann | Telefon +49 711 970‐1863 | tanja.eisermann@ipa.fraunhofer.de

    Fachlicher Ansprechpartner:
    Dr.-Ing. Martin Metzner | Telefon +49 711 970-1041 | martin.metzner@ipa.fraunhofer.de


    Weitere Informationen:

    http://www.ipa.fraunhofer.de/de/ueber_uns/IPA-Innovationspreise/die-oberflaeche....
    http://www.surface-technology-germany.de/


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Chemie, Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Preisverleihung Die Oberfläche 2018


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).