idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.05.2018 15:28

Innovationsprozesse agil starten – Jetzt noch teilnehmen an der Konsortialstudie »Agile Invention«

Susanne Krause Externe und interne Kommunikation
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

    Radikale und disruptive Innovationen zu entwickeln ist für Unternehmen häufig mit großen Unsicherheiten verbunden und mit klassischen Methoden der Produktentwicklung nur schwer zu forcieren. Ziel eines Konsortial-Benchmarking-Projekts des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT und des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen ist es deshalb jetzt, gemeinsam mit einem Industriekonsortium exzellente Vorgehensweisen für die frühen Phasen des Innovationsprozesses aufzudecken und den Mehrwert des Einsatzes agiler Entwicklungsmethoden zu benennen.

    Interessierte Unternehmen können bis zum 8. Juni 2018 noch an der Untersuchung teilnehmen und den Fragebogen auf der Internetseite www.konsortial-benchmarking.de ausfüllen oder herunterladen. Im Gegenzug erhalten sie kostenlos eine anonymisierte Auswertung der Studienergebnisse. Die Unternehmen mit den besten Resultaten dürfen an allen Unternehmensbesuchen des Konsortiums teilnehmen und werden am Ende des Benchmarking-Projekts als »Successful-Practice-Unternehmen« öffentlich ausgezeichnet. Unter allen Teilnehmern werden außerdem fünf Freikarten für die 12. Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2018 in Aachen verlost.

    Benchmarking ist ein bewährtes Vorgehen, um das eigene Unternehmen im Vergleich zu anderen zu positionieren und erfolgreiche Praxisbeispiele zu ausgewählten Themen kennenzulernen. Das Fraunhofer IPT führt bereits seit mehr als zehn Jahren regelmäßig solche Vergleichsstudien durch und ermittelt so die aktuellen Trends in führenden Unternehmen mit herausragendem Technologie- und Innovationsmanagement.

    Für eine Teilnahme an der aktuellen Untersuchung reicht es zunächst aus, einen Fragebogen gewissenhaft auszufüllen. Dieser liegt online sowie als PDF in deutscher und englischer Sprache vor und kann und auch per Fax oder E-Mail an das Fraunhofer IPT zurückgesandt werden. Das Ausfüllen der rund 50 Fragen dauert etwa 30 Minuten.

    Kontakt
    Florian Vogt M.Sc. M.Sc.
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
    Steinbachstraße 17
    52074 Aachen
    www.ipt.fraunhofer.de
    Telefon +49 241 8904-564
    florian.vogt@ipt.fraunhofer.de

    Diese Pressemitteilung finden Sie auch im Internet unter: https://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20180517_innovationsp...


    Weitere Informationen:

    https://www.ipt.fraunhofer.de/de/presse/Pressemitteilungen/20180517_innovationsp...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Maschinenbau, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsprojekte, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).