idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.05.2018 12:49

Das Weltmeisterteam AutonOHM weiter auf Erfolgskurs

Sophie Gredinger Hochschulkommunikation
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

    Doppelsieg in zwei Kategorien für das Mobile Robotik-Team der TH Nürnberg bei den RoboCup German Open 2018 in Magdeburg

    Das Team AutonOHM um Prof. Dr. Stefan May, Leiter des Labors für Mobile Robotik an der TH Nürnberg und Mitbegründer des Teams, hat es erneut bewiesen: Die TH Nürnberg ist Spitzenreiter in der mobilen Robotik. Nach drei turbulenten Wettkampftagen haben sich die studentischen Teams im Wettkampfbereich „Rescue“ und „@Work“ gegen 37 Hochschulen und Forschungseinrichtungen durchgesetzt und zwei Erstplatzierungen geholt.

    Nürnberg, 18. Mai 2018. Die jährlich stattfindenden Deutschen RoboCup German Open in Magdeburg waren die Bühne für den Erfolg des Teams AutonOHM in der RoboCup Major Competition. Teams aus 14 Ländern zeigten in fünf Ligen spannende Wettbewerbe mit Fußballrobotern, Service- und Rettungsrobotern und Robotern für den industriellen Einsatz.
    Die Liga RoboCup Rescue bewertet dabei den Einsatz von Robotern zur Suche nach menschlichen Brand- oder Katastrophenopfern. Das Ziel der Wettkampfteams ist, dass die Rettungsroboter autonom in beschädigte Gebäude vordringen, um auf der Basis von Sensoren, 3D- und Wärmebildkameras den Rettungsmannschaften Informationen über die Lage und Situation eingeschlossener Personen zu geben. Die Erstplatzierung bei den German Open in beiden Ligen ist für die TH Nürnberg ein großer Erfolg. Selbst der Ausfall von Motoren und der Verlust von Antriebsketten konnten Roboter „Schrödi“ der TH Nürnberg im weiteren Wettkampfverlauf nicht stoppen. Nach einer kurzen Reparaturphase erzielte „Schrödi“ ein hervorragendes Gesamtergebnis.

    Im Bereich RoboCup@Work legt das Team den Schwerpunkt auf die Entwicklung eines autonomen Systems, dass in einem industriellen Umfeld Greif- und Transport-Aufgaben erfüllt. Das entspricht den Anforderungen der @Work-Liga: Im Fokus stehen Aufgaben der Robotik in der Industrie 4.0. Die Roboter müssen zeigen, dass sie in der Lage sind, sich selbstständig in einem Parcours zu orientieren, dass sie Objekte erkennen, greifen und an weitere Stationen transportieren können. Das Team AutonOHM hat diesen Wettbewerb bestplatziert abgeschlossen und den KUKA youbot Roboter erfolgreich ans Ziel gebracht. Dieser Erfolg basiert auf der intensiven Forschung und Innovationsentwicklung des gesamten Teams AutonOHM der
    TH Nürnberg.

    Mit dem Doppelsieg und der herausragenden Performance haben sich die beiden AutonOHM Teams für die RoboCup Weltmeisterschaft im kanadischen Montreal qualifiziert.
    Darüber hinaus hat sich das Team erfolgreich um die Teilnahme an dem international bekannten World Robot Summit (WRS) 2020 in Japan beworben. Das Team AutonOHM konnte sich gegen 250 Bewerber durchsetzen und tritt im Bereich „Disaster“ gegen Universitäten und Hochschulen aus der ganzen Welt an. Im Mittelpunkt der WRS-Wettbewerbe steht die Funktions- und Leistungsprüfung der Roboter in einem Nachbau des Fukushima Atomkraftwerkes.

    Informationen zum Team AutonOHM im Labor für mobile Robotik der TH Nürnberg:
    Das Labor für mobile Robotik an der TH Nürnberg forscht an Algorithmen zur Umweltwahrnehmung und Steuerungskonzepten mobiler Roboter. In zahlreichen Industrieprojekten ist das Labor seit vielen Jahren Partner für den Transfer von wissenschaftlichen Ergebnissen in den Bereichen Roboterkontrollarchitekturen, Lokalisierung und Kartographie. Seit 2012 nimmt das Labor mit dem Team AutonOHM an internationalen RoboCup-Wettkämpfen teil und ist seit 2017 amtierender Weltmeister in der Liga „Logistik@Work“. Die Teams @Work und @rescue wurden bereits mehrfach deutscher Meister. Gerade durch die interdisziplinären Fragestellungen in den Bereichen Mechanik, Aktuatorik, Sensorik und Datenverarbeitung entstehen durch die Kooperation vorteilhafte Synergien der Fakultäten.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Elektrotechnik, Informationstechnik
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Mitglieder des Siegerteams AutonOHM


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay