idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.06.2018 10:40

„Brain Power“ für Nachhaltigkeit: Leopoldina-Symposium bereitet UN-Entwicklungsreport vor

Caroline Wichmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

    Die Vereinten Nationen formulieren in der Agenda 2030 eine Vision für die nachhaltige Entwicklung der Welt und wollen damit Armut beenden, die Umwelt schützen und Wohlstand fördern. Dafür definierten sie 17 Entwicklungsziele. Ein besseres Verständnis der kognitiven Grundlagen menschlichen Handelns könnte der Schlüssel sein, die Ziele der Agenda 2030 zu erreichen. Ein Leopoldina-Symposium widmet sich der Frage, wie „Brain Power“ für nachhaltige Entwicklung gestärkt werden kann.

    Leopoldina-Symposium „Brain Power for Sustainable Development – The Cognitive Preconditions for a Successful Sustainability Transition”
    Mittwoch, 13. Juni 2018, 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr
    Konferenzzentrum im Haus der Bundespressekonferenz
    Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin

    Die Ergebnisse des Symposiums fließen in die Arbeit einer durch den UN-Generalsekretär eingesetzten Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern („Independent Group of Scientists“) ein, die den Global Sustainable Development Report der Vereinten Nationen für 2019 erarbeiten wird.

    Neben den vortragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nehmen auch Mitglieder der Independent Group of Scientists an der Veranstaltung teil. Unter Ihnen ist Prof. Dr. Wolfgang Lutz, Senator und Mitglied der Leopoldina, der unter anderem die Weltbevölkerungsentwicklung und die Auswirkungen von Bildung auf Entwicklung erforscht. Die Vizepräsidentin der Leopoldina, Prof. Dr. Regina T. Riphahn, leitet die Diskussion über Bildung und ihre Effekte auf Gesundheit, Armut und wirtschaftliches Wachstum. Wie „Brain Power“ mit Umweltfragen zusammenhängt, behandelt eine Diskussion unter Leitung von Prof. Dr. Frank Rösler, Mitglied des Präsidiums der Leopoldina. Das vollständige Programm, das unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Lutz und Prof. Dr. Rösler erarbeitet wurde, sowie die Mitgliederliste der unabhängigen Expertengruppe der Vereinten Nationen finden Sie unter: www.leopoldina.org/de/brainpower.

    Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt, eine Simultanübersetzung wird angeboten. Die Veranstaltung ist öffentlich, um eine Anmeldung wird gebeten.

    Die Leopoldina bietet einen Live-Stream des Symposiums auf ihrer Website unter www.leopoldina.org an. Dieser steht am 13. Juni 2018 ab 9:30 Uhr zur Verfügung.

    Interviews mit den Referenten werden gerne vermittelt. Medienvertreter werden gebeten, sich unter presse@leopoldina.org anzumelden.

    10 Jahre Nationale Akademie der Wissenschaften
    Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war die Schaffung einer legitimierten Institution, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet und die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt. Als Nationalakademie vertritt die Leopoldina die deutsche Wissenschaft im internationalen Akademiendialog und pflegt Beziehungen zu Wissenschaftsakademien auf allen Kontinenten.


    Weitere Informationen:

    http://www.leopoldina.org/veranstaltungen/veranstaltung/event/2561/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Psychologie, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay