idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.06.2018 12:16

Wer erhält den DGU-Medienpreis 2018?

Bettina-Cathrin Wahlers Pressestelle der DGU
Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.

    Bewerbungsfrist für journalistischen Wettbewerb in der Urologie endet am 31. Juli

    Der Countdown läuft: Noch bis zum 31. Juli 2018 können journalistische Beiträge für den Medienpreis 2018 der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) eingereicht werden. Der mit 2500 Euro dotierte Preis, der bereits zum fünften Mal in Folge ausgelobt wird, prämiert die gelungenste journalistische Arbeit zu einem urologischen Thema in der Publikumspresse.

    “Nach der Anzahl der bisherigen Einsendungen sind wir zuversichtlich, diesmal eine besonders große Vielfalt an Themen aus unserem Fachgebiet zu erhalten. Das macht es für die Jury sicher nicht leichter, zeigt aber wie gefragt seriöse medizinische Information und Aufklärung in der Öffentlichkeit sind“, sagt DGU-Pressesprecher Prof. Dr. Christian Wülfing. Verliehen wird der Medienpreis 2018 beim 70. DGU-Kongress, der unter dem Motto „Tradition, Innovation, Verantwortung“ vom 26. bis 29. September 2018 in Dresden stattfindet.

    Am Wettbewerb können alle laienverständlich aufbereiteten, urologisch relevanten Beiträge teilnehmen, die zwischen dem 16. Juli 2017 und dem 15. Juli 2018 in einem deutschsprachigen Publikumsmedium – egal ob Druck, Fernsehen, Radio und Internet veröffentlicht worden sind. Thematische Präferenzen innerhalb des Fachgebietes gibt es nicht. So weit das Spektrum von urologischen Erkrankungen bei Männern, Frauen und Kindern gespannt ist, so breit ist auch die Palette relevanter Themen: Sie reicht von urogenitalen Fehlbildungen und Hodenhochstand über Harnsteine, vergrößerte Prostata, Harninkontinenz und erektile Dysfunktion bis zu urologischen Tumoren und Nierenspenden. Früherkennung und Prävention stehen dabei ebenso im Fokus wie aktuelle Entwicklungen in Diagnostik und Therapie.

    Alle Beiträge werden von einer Jury aus Urologen und erfahrenen Journalisten bezüglich ihrer Relevanz für das Fachgebiet sowie der Qualität von Recherche und medialer Aufbereitung bewertet. In diesem Jahr konnte auch Stefan Mugrauer vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) für die Jury gewonnen werden. Der Teamleiter der MDR-Sendung „Hauptsache Gesund“: „Die Urologie ist ein sehr spannendes Themenfeld, das gerade ältere Zuschauer in vielfältiger Form betreffen kann und deshalb häufig bei uns in der Sendung aufgegriffen wird. Ich bin sehr gespannt, was andere Medizinjournalisten an aktuellen Beiträgen einreichen.“

    Wettbewerbsbeiträge müssen bis zum 31. Juli 2018 samt Kontaktdaten zur Autorenschaft sowie mit dem Datum der Veröffentlichung oder Sendung schriftlich - postalisch oder online - übermittelt werden an: Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V., Stichwort „Medienpreis Urologie 2018“, Uerdinger Str. 64, 40474 Düsseldorf, E-Mail: preise@dgu.de.

    Weitere Informationen:
    DGU-Pressestelle
    Bettina-C. Wahlers
    Sabine M. Glimm
    Tel.: 040 - 79 14 05 60
    Mobil: 0170 - 48 27 28 7
    E-Mail: redaktion@bettina-wahlers.de


    Weitere Informationen:

    http://www.urologenportal.de
    http://www.dgu-kongress.de
    http://www.hodencheck.de
    http://www.jungensprechstunde.de
    http://www.urologie-fuer-alle.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    DGU schreibt Medienpreis Urologie 2018 aus.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay