idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.06.2018 17:34

TH Nürnberg mit hervorragenden Platzierungen im weltweiten Hochschul-Ranking „U-Multirank“ 2018

Claudia Pollok Hochschulkommunikation
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

    In Deutschland auf Platz 1, international auf Platz 2 in der Kategorie „Gemeinsame Publikationen mit der Industrie“ – Auch mit den Bewertungen in sechs weiteren Kategorien liegt die TH Nürnberg im internationalen Vergleich von 1.600 Hochschulen weit vor internationalen Elite-Universitäten

    Mit einem herausragenden Erfolg schließt die TH Nürnberg auch in diesem Jahr das weltweite Hochschul-Ranking „U-Multirank“ ab: Als bestplatzierte deutsche Hochschule und international auf Platz 2 unter 1600 teilnehmenden Hochschulen aus aller Welt ist die TH Nürnberg Spitzenreiter u.a. in „gemeinsamen Publikationen mit der Industrie“. Die TH Nürnberg hält auch in einer aus mehreren Wertungsmerkmalen zusammengeführten („Readymade“) Gesamtwertung mit einem weltweit 6. Platz die teilnehmenden internationalen Elite-Universitäten auf Abstand. Damit ist die TH Nürnberg die einzige deutsche Hochschule bzw. Universität, die in zwei Auswertungskategorien unter den TOP 10 weltweit platziert ist.

    Nürnberg, 6. Juni 2018. Sieben Mal die Note 1,0 – ein großer Erfolg für die TH Nürnberg im internationalen Hochschul-Ranking „U-Multirank“! Die am 05. Juni 2018 durch das Zentrum für Hochschulentwicklung (CHE) veröffentlichten Bestenlisten zeigen: Der TH Nürnberg gelingt es besonders gut, neue Erkenntnisse zusammen mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft zu erarbeiten und als innovative Technologien, Lösungen und Methoden in die Praxis zu transferieren. Der Präsident der TH Nürnberg Prof. Dr. Michael Braun fasst das Ergebnis zusammen: „Die Technische Hochschule Nürnberg hat nun im dritten Jahr hintereinander mit herausragendem Erfolg am U-Multirank teilgenommen. Die Spitzenergebnisse besonders im Wissens- und Technologietransfer bestätigen – in der Dimension unerwartet, aber umso eindrucksvoller – unser Selbstverständnis, nicht nur national, sondern eben auch international eine führende, anwendungsorientierte Hochschule mit hohem Transferpotential und herausragenden Kontakten zur Wirtschaft zu sein. In dieser Rolle sind wir in vielen Wissenschaftsdisziplinen und Zukunftsthemen nicht nur ein zentraler Impulsgeber für die Metropolregion Nürnberg, sondern genießen jetzt auch allerhöchste internationale Anerkennung und Wahrnehmung. Ich gratuliere ausdrücklich allen Kolleginnen und Kollegen, die das möglich gemacht haben, zu diesem Erfolg. Die Auszeichnung gilt aber nicht nur für uns selbst, sondern auch für unser großes Partnerschaftsnetzwerk in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Gleichzeitig ist sie Ansporn dafür, unser Missionsverständnis und unsere Wirkung besonders in der Metropolregion Nürnberg stetig weiterzuentwickeln.“

    Die Ergebnisse im Überblick:

    • Kategorie Gemeinsame Publikationen mit der Industrie: Deutschlandweit belegt die TH Nürnberg den ersten und weltweit den zweiten Platz

    • Weltweit erzielte die TH Nürnberg in der Kombinationswertung (Summe aus sieben Einzelkategorien) Applied Knowledge Partnership Ranking den sechsten Platz – von über 1.600 Hochschulen und weit vor Elite-Universitäten wie Harvard oder der ETH Zürich

    • Die Bestnote 1 erzielte die TH Nürnberg in den Kategorien
    o Kunstverwandte Ergebnisse
    o Gemeinsame Publikationen mit der Industrie
    o Private / industrielle Forschungsförderung
    o Publikations-Zitationen in Patenten
    o Weiterbildung
    o Regionales Engagement / regionale Forschungsförderung
    o Strategische Forschungspartnerschaften in der Region

    • Gut bewertet wurde außerdem der hohe Prozentsatz von Absolventinnen und Absolventen, die nach dem Abschluss in der Region arbeiten
    Das Ranking U-Multirank
    U-Multirank ist ein globales Ranking. Es vergleicht Hochschulen nach mehr als 30 Indikatoren durch die Einsortierung in fünf Ranggruppen. Die Daten basieren auf einer Vielzahl von Datenquellen: Auf von den Hochschulen gelieferten Informationen, auf bibliografischen Datenbanken, internationalen Patentdatenbanken, und der Befragung von mehr als 100.000 Studierenden. Dies macht U-Multirank zur weltweit größten Hochschulvergleich-Seite.

    Gegenüber der Startausgabe in 2014 hat sich in der aktuellen, bislang größten Ausgabe von
    U-Multirank die Anzahl der Hochschulen auf 1.614 fast verdoppelt, die Gesamtzahl der Länder ist von 70 auf 95 angestiegen. Insgesamt haben sich 5.134 Fakultäten mit 12.500 Studienfächern beteiligt.
    Besonders in den Dimensionen Forschung, Wissenstransfer und internationale Orientierung schneiden die deutschen Hochschulen zusammenfassend überdurchschnittlich gut ab.

    U-Multirank wurde im Auftrag der EU Kommission von einem internationalen Konsortium unter Federführung des CHE Centrum für Hochschulentwicklung in Gütersloh, dem Center for Higher Education Policy Studies (CHEPS) an der Universität Twente und des Centre for Science and Technology Studies (CWTS) der Universität Leiden, Niederlande, entwickelt.
    Das Ranking ist eine Initiative der Europäischen Kommission und wird von der Europäischen Union finanziell unterstützt. Es bietet angehenden Studierenden Informationen für die Wahl der Hochschule, ist aber auch ein Spiegel für Hochschulen und politische Entscheidungsträger.

    Weitere Informationen zum Ranking:
    http://www.che.de/cms/?getObject=5&getNewsID=2137&getCB=398&getLang=...

    Hinweis für Redaktionen:
    Kontakt:
    Hochschulkommunikation, Tel. 0911/5880-4101, E-Mail: presse@th-nuernberg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Ein großer Erfolg für die TH Nürnberg im internationalen Hochschul-Ranking „U-Multirank“


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay