idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.06.2018 13:16

Mathematikerin Luise Unger übernimmt Senatsvorsitz an der FernUniversität in Hagen

Stephan Düppe Stabsstelle 2 – Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
FernUniversität in Hagen

    Auf der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Senats der FernUniversität in Hagen wurde Prof. Dr. Luise Unger am 16. Mai einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Am 6. Juni leitete die Inhaberin des Lehrgebiets Algebra erstmals die Senatssitzung. Zu ihrem Amtsantritt gratulierte die Rektorin der FernUniversität, Prof. Dr. Ada Pellert, der neuen Senatsvorsitzenden und ihrem Stellvertreter Prof. Dr. Helmut Wagner (Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Makroökonomik), herzlich.

    „Ich wünsche mir eine vertrauensvolle Zusammenarbeit des Senats mit dem Rektorat und dem Hochschulrat“, sagte Luise Unger. „Den Senat sehe ich dabei als Partner, der sich gemeinsam mit der Hochschulleitung für das Wohl der Universität einsetzt. Die Mitglieder des Senats engagieren sich mit Herzblut für ihre Hochschule, dieses Potenzial gilt es zu nutzen. Es ist natürlich auch Aufgabe des Senats, kritisch nachzufragen und dabei die Interessen aller Angehörigen der Hochschule zu vertreten.“

    Die Rektorin wünschte der langjährigen FernUni-Professorin Unger einen guten Start in ihr neues Amt. „Ich freue mich, dass mit Frau Professor Unger eine Wissenschaftlerin zur Senatsvorsitzenden gewählt wurde, die sich schon seit langer Zeit für die akademische Selbstverwaltung stark macht. Ihren Wunsch, dass Senat und Rektorat konstruktiv miteinander kooperieren, teile ich ausdrücklich. Für die Weiterentwicklung der Hochschule brauchen wir die Kräfte aller Gruppen und viele kluge Köpfe, die sich beteiligen.“

    Seit 18 Jahren in vielen Funktionen an der FernUniversität in Hagen

    Luise Unger wurde im April 1999 als Professorin an den damaligen Fachbereich Mathematik der FernUniversität in Hagen berufen und leitet seitdem das Lehrgebiet Algebra, das heute Teil der Fakultät für Mathematik und Informatik ist. Nach dem Studium der Mathematik und Geschichte mit anschließender Promotion an der Universität Bielefeld war sie zunächst als Postdoktorandin an der University of Liverpool tätig und hatte schließlich an der Universität Paderborn habilitiert.
    Seit 1999 ist Frau Unger durchgängig Mitglied des Fakultätsrats. Von 2000 bis 2006 war sie Vorsitzende der Gleichstellungskommission, von 2006 bis 2008 Studiendekanin der neu gegründeten Fakultät für Mathematik und Informatik. Bereits zwischen 2006 und 2008 war sie Mitglied des Senats, dem sie seit 2016 wieder angehört. Zudem ist sie seit 2016 stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der FernUniversität.

    Ihr Engagement für die akademische Selbstverwaltung sieht Unger neben Forschung und Lehre als dritte originäre Aufgabe einer Universitätsprofessorin. Der FernUniversität fühlt sie sich dabei aus einem besonderen Grund eng verbunden: „Ich bin bis heute begeistert von unseren Studierenden, weil es ganz besondere Persönlichkeiten sind. Alle haben sehr gute Gründe, warum sie bei uns studieren – egal ob sie sich um ihre Familie kümmern, sich beruflich weiter entwickeln wollen oder einfach nur das möglich machen, was sie zu einem früheren Zeitpunkt vielleicht verpasst haben. Die FernUni hat als ,Universität der zweiten Chance‘ eine ganz wichtige Funktion. Für mich ist es darum sehr erfüllend, hier in Hagen zu arbeiten.“


    Weitere Informationen:

    http://www.fernuni-hagen.de/universitaet/leitung-gremien-verwaltung/senat.shtml Informationen zum Senat der FernUniversität und seinen Mitgliedern


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Die Rektorin der FernUniversität Ada Pellert (re.) gratulierte der neuen Senatsvorsitzenden Luise Unger zum Amtsantritt


    Zum Download

    x

    Der Senat der FernUniversität in Hagen


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay