idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.06.2018 10:58

Online-Vortrag: Gesundheitsbotschaften richtig verpacken

Tine Klier textpr+
APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH

    Menschen über drohende Gesundheitsgefahren aufzuklären oder sie zu einem gesundheitsbewussteren Verhalten zu motivieren, das sollte eigentlich nicht allzu schwer sein – ist es aber! Prof. Dr. Matthias R. Hastall, Experte für Gesundheitskommunikation, referiert am 19. Juli 2018 von 18:00 bis etwa 19:30 Uhr über Missverständnisse, Herausforderungen und Strategien in diesem Bereich.

    Immer die richtigen Worte zu finden, ist nicht leicht: Diese verbreitete zwischenmenschliche Problematik macht sich auch in Arzt-Patienten-Gesprächen bemerkbar. Es drohen gesundheitliche Beschwerden? Es wäre gesünder, ein wenig Sport zu treiben, Gewicht zu verlieren oder das Stresslevel zu reduzieren? Was – eigentlich – vernünftig und sinnvoll klingt, stößt in der Praxis oft auf ungeahnte Widerstände und Probleme bei den Empfängern dieser wohlmeinenden medizinischen Ratschläge. Die Ressentiments können durchaus bis hin zu Bumerangeffekten reichen, bei denen am Ende das Gegenteil vom angestrebten Ziel erreicht wird.
    In seinem Online-Vortrag mit dem Titel „Gesundheitsbotschaften richtig verpacken: Missverständnisse, Herausforderungen und erfolgversprechende Strategien“ gibt Prof. Dr. Matthias R. Hastall zunächst einen Überblick über häufige Missverständnisse und typische Herausforderungen in der Gesundheitskommunikation. Im Anschluss stellt er bewährte Strategien zur Konzeption effektiver Gesundheitsbotschaften vor.
    Nach seinem Studium der Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Rechtswissenschaft an der TU Dresden promovierte Prof. Dr. Matthias R. Hastall an der Universität Erfurt. Seit Oktober 2016 ist er Professor für Qualitative Forschungsmethoden und Strategische Kommunikation für Gesundheit, Inklusion und Teilhabe an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund mit den Forschungs- und Arbeitsschwerpunkten Gesundheitskommunikation, Anti-Stigma- und Teilhabekommunikation, Rezeptions- und Wirkungsforschung.

    Zur Teilnahme am Online-Vortrag benötigen Interessierte einen Computer mit Internetzugang und Audioausgabe. Mit der Anmeldung bis 18.07.2018 per E-Mail an studienorganisation(at)apollon-hochschule(dot)de erhalten externe Teilnehmer die Zugangsdaten zum virtuellen Vortragsraum. Der Einlass ist ab 17:30 Uhr für einen Technikcheck möglich. Studierende der APOLLON Hochschule entnehmen die Anmeldungsmöglichkeiten und Zugangsdaten den Informationen auf dem Online-Campus.


    Weitere Informationen:

    https://www.apollon-hochschule.de/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medizin, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay