idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.06.2018 09:12

Wissenschaft und Gesellschaft an einem Tisch

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann Abteilung Public Relations
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

    Am 4. Juli 2018 verleiht der UMSICHT-Förderverein zum neunten Mal den UMSICHT-Wissenschaftspreis an Menschen, die herausragende Arbeit in der industrie- und marktnahen Forschung leisten und solche, die über Forschung in den Medien verständlich berichten. Die Verleihung bildet traditionell auch den Rahmen für Vorträge und Diskussionen zu einem aktuellen Thema. Diesmal heißt es »Zukunft der Arbeit: die Perspektiven«. Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen und können sich bis zum 25. Juni 2018 kostenlos anmelden.

    Eine verständliche und zielgruppengerechte Kommunikation ist der Schlüssel zu einem offenen Austausch. Mit dem UMSICHT-Wissenschaftspreis prämiert der UMSICHT-Förderverein am 4. Juli 2018 Menschen, die mit ihrer Arbeit zu diesem Austausch beitragen, die den Dialog von Wissenschaft und Gesellschaft zu aktuellen Themen in den Bereichen Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik – den Kernthemen von Fraunhofer UMSICHT – fördern. Das Preisgeld von insgesamt 10 000 Euro verteilt sich auf die Kategorien Wissenschaft und Journalismus. Übergeben wird der Preis von Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer.

    Arbeitswelten nach dem Strukturwandel des Ruhrgebiets

    Kaum eine andere Region erlebte in den letzten 50 Jahren einen solch starken Strukturwandel wie das Ruhrgebiet. Die Digitalisierung bringt weitere große Herausforderungen für die Region: Wie und wo werden wir in Zukunft arbeiten? Was kommt durch den technologischen Fortschritt und die digitale Transformation auf uns als Gesellschaft zu? Genau darüber – über die Zukunft der Arbeit – sprechen Experten nach der Preisverleihung: Dr. Stefan Gärtner, Direktor des Forschungsschwerpunktes RAUMKAPITAL im Institut Arbeit und Technik, Gelsenkirchen, thematisiert den »Strukturwandel 4.0: Dienstleistung und Produktion im städtischen Raum«. Peter Busse, Kurator der DASA Arbeitswelt, Dortmund, wirft »Einen Blick in die Zukunft aus anderer Perspektive − Arbeit der Zukunft«.

    Bis zum 25. Juni 2018 können sich interessierte Besucher zur Veranstaltung anmelden. Wir freuen uns auf Sie.



    UMSICHT-Förderverein

    Der UMSICHT-Förderverein verfolgt das Ziel, innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte bereits in einer sehr frühen Phase ideell und materiell anzustoßen und darüber Nordrhein-Westfalen – und insbesondere dem Ruhrgebiet – Zugang zu zukunftsfähigen und nachhaltigen Technologieentwicklungen zu eröffnen.

    Wissenschaftsforum Ruhr

    Auch das Wissenschaftsforum Ruhr ist 2018 wieder als Partner dabei. Es engagiert sich für die Stärkung der Wissenschaftskultur im Ruhrgebiet und für einen aktiven Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die Zusammenarbeit der Forschungsinstitute im Wissenschaftsforum Ruhr e. V. basiert auf gemeinsamen Ideen, Interessen und Initiativen. Mit zahlreichen Aktivitäten und gemeinsamen Veranstaltungen leistet das Wissenschaftsforum einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wissensregion Metropole Ruhr.


    Weitere Informationen:

    https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/presse-medien/2018/verleihung-wissenschafts... Pressemitteilung
    https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/messen-veranstaltungen/2018/umsicht-wissens... Anmeldung
    https://www.umsicht.fraunhofer.de/content/dam/umsicht/de/dokumente/veranstaltung... Programm


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Energie, Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Pressetermine, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    UMSICHT-Wissenschaftspreis: die Skulptur »Innovation« von Hans-Dieter Godolt.


    Zum Download

    x

    Die Preisträger des UMSICHT-Wissenschaftspreis 2017 (v.l.): Klaus Uhrig, Dr. Till Krause und Dr. Michael Saliba.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay