idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.06.2018 15:27

Hochschule Zittau/Görlitz mit neuem Studienangebot

Hella Trillenberg Presse- und Informationsstelle
Hochschule Zittau/Görlitz

    Ab dem kommenden Wintersemester 2018/19 bietet die Hochschule Zittau/Görlitz das Studium der "Angewandten Naturwissenschaften" mit einem Schwerpunkt Chemie in den Lebens- und Materialwissenschaften an.

    Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften haben in einem intensiven Diskussionsprozess diesen neuen siebensemestrigen Bachelor-Studiengang entwickelt. Der Studiengang setzt den Schwerpunkt auf die praxisnahe Anwendung der Chemie, wobei die Studierenden zwischen zwei Studienrichtungen wählen können.

    Je nach Studienrichtung erhalten die Studierenden neben naturwissenschaftlichen und chemischen Grundlagen einen spezifischen Einblick in die „Materialwissenschaften/Oberflächentechnik“ mit den Schwerpunkten Kunststofftechnologie, Werkstofftechnik und Oberflächenanalytik oder „Chemische Biologie“ mit den Schwerpunkten Mikrobiologie, Enzymologie und Strukturaufklärung organischer Verbindungen.

    Die Studierenden erwerben das Rüstzeug, um naturwissenschaftliche Theorien in die Praxis umsetzen und auch interdisziplinär arbeiten zu können. Neben den Fachinhalten kommen auch die dafür nötigen Soft-Skills, z. B. Präsentationstechniken, nicht zu kurz.

    Zudem ist das Studium auch dual möglich (mit integrierter Ausbildung zum Chemielaborant oder Pharmakant). Studierende des dualen Studienganges erwerben neben dem Bachelorabschluss in einer verkürzten Ausbildung und auf der Basis eines Ausbildungsvertrages mit einem Unternehmen den Berufsabschluss (mit IHK-Prüfung).

    Bereits während ihres Studiums ergeben sich für die Studierenden vielfältige Möglichkeiten, zusätzliche Kenntnisse zu erwerben. So können sie z. B. als studentische Hilfskraft an Forschungsprojekten mitarbeiten. Ebenso ist es ist an der Hochschule kein Problem, hautnah an aktuellen Entwicklungs- und Transferthemen mit den großen und kleinen Firmen vor Ort, überregional oder auch im Ausland mitwirken. Die Hochschule Zittau/Görlitz ist eine forschungsstarke Einrichtung und in vielfältige Netzwerke eingebunden. Austauschprogramme für Dozenten und Studierende sorgen regelmäßig für frischen Wind und neue Ideen.

    Interdisziplinär ausgebildete Absolventen mit vertieften Kenntnissen der Chemie können regionale, nationale als auch internationale Karrieren einschlagen. So vielfältig wie die Naturwissenschaften sind auch die Karriereoptionen – ein Einsatz ist nicht nur in der klassischen chemischen Industrie möglich, sondern insbesondere auch in interdisziplinären Bereichen: z. B. in Umwelt- und Analytiklaboratorien, in der Kunststoff-/Textil- oder Oberflächenveredlung aber auch in der Energiebranche. Weitere Einsatzfelder finden sich z. B. in der kommunalen Ver- und Entsorgung, in Ämtern und Behörden oder auch in Forschungsinstituten.

    Fachstudienberater
    Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften
    Hochschulstandort Zittau
    Lehrgebäude Haus Z VI, Raum 1
    Prof. Dr. rer. nat. Jens Weber
    Tel.: 03583 612-4705
    E-Mail: j.weber@hszg.de


    Weitere Informationen:

    https://f-n.hszg.de/studienangebot/angewandte-naturwissenschaften.html - weitere Informationen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Biologie, Chemie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


    Gebäude der Fakultät Natur- und Umweltwissenschaften


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay