idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.06.2018 11:40

Einladung an die Medien: Vortrag und Konferenz zur Relevanz des Buddhismus im modernen Deutschland

Birgit Kruse Referat Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Hamburg

    Mit etwa einer Viertelmillion Gläubigen ist der Buddhismus nach dem Islam die zweitstärkste Minoritäten-Religion in Deutschland. Trotzdem genießt er – im Gegensatz zum Islam – keinen öffentlichen Rechtsstatus und erhält damit auch keine öffentliche Förderung. Auf einer dreitägigen internationalen Konferenz der Akademie der Weltreligionen (AWR) sowie des Numata-Zentrums für Buddhismuskunde der Universität Hamburg werden vom 20. bis 22. Juni fast 200 Teilnehmende aus 16 Nationen über das Verhältnis der buddhistischen Traditionen zur modernen Gesellschaft diskutieren.

    Medienvertreterinnen und -vertreter sowie die interessierte Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen zu der einleitenden öffentlichen Vorlesung von Dr. Carola Roloff:

    „Gehört der Buddhismus zu Deutschland?“,
    19. Juni 2018, um 18.15 Uhr,
    Von-Melle-Park 8, 20146 Hamburg (Anna-Siemsen-Hörsaal)

    Dr. Carola Roloff, Gastprofessorin für Buddhismus an der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg, stellt in ihrem Vortrag die Zusammenhänge zwischen der geringen öffentlichen Wahrnehmung und der Entwicklung eines zeitgemäßen Buddhismus dar.

    Eine Anmeldung zum Vortrag wird erbeten bis zum 18. Juni 2018: awr@uni-hamburg.de.
    Journalistinnen und Journalisten haben zudem die Möglichkeit, die Tagung nach vorheriger Anmeldung unter awr@uni-hamburg.de kostenlos zu besuchen.

    Auf der am Mittwoch (20.6.) beginnenden Konferenz zum Thema „Buddhismus im Dialog mit modernen Gesellschaften“ werden die Chancen und Herausforderungen der Gegenwart für den Buddhismus im Fokus stehen. Unter den 20 namenhaften internationalen Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und buddhistischer Praxis sind unter anderem Alan B. Wallace, Michael von Brück und Sylvia Wetzel.

    Die Konferenz findet im Museum für Völkerkunde (Rothenbaumchaussee 64, Großer Hörsaal) statt. Tageskarten gibt es ab 55 Euro (29 Euro für Studierende). Die Konferenzsprache ist Englisch. Anmeldung unter: https://mi3.lambdalogic.de/unihamburg-online/BDCS2018.do

    Weitere Informationen zum Programm:
    https://www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/bdcs2018.html

    Für Rückfragen:

    Dr. phil. Carola Roloff
    Gastprofessorin für Buddhismus
    Akademie der Weltreligionen
    Tel.: +49 40 42838-7768
    E-Mail: carola.roloff@uni-hamburg.de

    Prof. Dr. Michael Zimmermann
    Professur für indischen Buddhismus
    Numata-Zentrum für Buddhismuskunde
    Tel.: +49 40 42838-3384
    E-Mail: michael.zimmermann@uni-hamburg.de


    Weitere Informationen:

    https://www.uni-hamburg.de/newsroom/presse/2018/pm34.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Religion
    regional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay