idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.06.2018 13:07

Antrittsbesuch von Bundesministerin Anja Karliczek in Jena

Dr. Anja Schulz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

    Gemeinsame Pressemeldung des MPI-BGC und Leibniz-IPHT:

    Auf ihrer Länderreise macht die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek am Freitag, den 15. Juni Station in Jena.

    Gemeinsam mit ihrem Thüringer Amtskollegen Wolfgang Tiefensee besucht sie am Beutenberg-Campus zwei Forschungseinrichtungen, das Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI-BGC) und das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), um sich vor Ort ein Bild von der Arbeit der Forscherinnen und Forscher zu machen. Der Rundgang der Ministerin startet 15:30 Uhr am MPI-BGC, wo sie sich über die Erdsystem- und Klimaforschung informiert. Für 16.50 Uhr ist der Besuch am Leibniz-IPHT geplant, das Einblick in seine Forschung im Bereich der optischen Gesundheitstechnologien gibt. Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind zu diesem Termin herzlich eingeladen und werden gebeten sich im Vorfeld am Leibniz-IPHT zu akkreditieren.

    Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie:
    Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI-BGC) beschäftigt sich mit den klimarelevanten Stoffkreisläufen der Erde und erforscht, wie Ökosysteme auf Änderungen des Klimas und der Umwelt reagieren. Die Wissenschaftler kombinieren Labor- und Feldexperimente, hochpräzise Langzeitbeobachtungen der Ökosysteme und globale Messungen von Flugzeugen und Satelliten mit integrierenden Datenanalysen durch Modellierungen und maschinelles Lernen. Am MPI-BGC werden international führende Erkenntnisse zu den Grundlagen des Erdsystems erzielt.

    Das Leibniz-Institut für Photonische Technologien:
    Das Leibniz-Institut für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) erforscht die wissenschaftlichen Grundlagen für photonische Verfahren und Systeme höchster Sensitivität, Effizienz und Auflösung. Gemäß dem Motto „Photonics for Life – from ideas to instruments“ entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Leibniz-IPHT maßgeschneiderte Lösungen für Fragestellungen aus den Bereichen Lebens- und Umweltwissenschaften sowie Medizin.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay