idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.06.2018 13:58

Fraunhofer HHI ermöglicht Live-Übertragung der Fußball-Weltmeisterschaft in Ultra HD auf Swisscom

Anne Rommel Pressestelle
Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

    Das führende Schweizer Telekommunikationsunternehmen Swisscom hat für die bevorstehende Live-Übertragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Ultra HD (UHD) auf den SRG-Kanälen SRF, RTS und RSI Encoding- und Multiplexing Systeme von Rohde & Schwarz ausgewählt. Zur Kompression der UHD Videos nutzen diese Systeme den HEVC-Live-Encoder des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts HHI.

    Kundinnen und Kunden von Swisscom TV können die Fussball-WM auf den SRG-Sendern erstmals in superscharfer UHD-Bildqualität und HDR verfolgen. Swisscom setzt dabei die Encoding- und Multiplexing Systeme R&S AVHE100 ein. Die verwendeten Systeme nutzen den neuesten Videokompressions-Standard HEVC, um höchste Videoqualität bei kleinstmöglicher Datenrate zu erreichen. Der integrierte HEVC-Encoder wurde vom Fraunhofer HHI entwickelt und ermöglicht die Live-Übertragung von 4K/UHD mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Dabei gibt es für den Endverbraucher den Vorteil, dass das komplette Spielfeld in einer Totalen aufgenommen und übertragen wird, sodass der Zuschauer sich einen strategischen Überblick verschaffen kann, wobei gleichzeitig noch kleinste Details, wie zum Beispiel die Rückennummern der Spieler, erkennbar sind.

    Die neue Generation ultrahochauflösender Fernsehgeräte zeigt Videos in gestochen scharfer UHD Auflösung (3840 x 2160 Bildpunkte), was der vierfachen Full-HD-Auflösung entspricht. Die Übertragung der schärferen Bilder ist allerdings mit einer deutlich höheren Datenrate verbunden. Daher bedarf es einer hocheffizienten Kompression. Im Vergleich zu seinem Vorgänger H.264/MPEG-AVC erreicht der HEVC-Standard eine Verringerung der Datenrate um 50 Prozent bei gleichbleibender Bildqualität. HEVC wurde als internationaler Standard der ITU-T und ISO/IEC mit wesentlicher Beteiligung des Fraunhofer HHI und namhaften Elektronikherstellern entwickelt.


    Weitere Informationen:

    https://www.hhi.fraunhofer.de/presse-medien/pressemitteilungen.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Elektrotechnik, Informationstechnik, Mathematik, Physik / Astronomie
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay