Neuer Masterstudiengang Soziale Arbeit beginnt zum Wintersemester an der Hochschule Landshut

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.06.2018 10:33

Neuer Masterstudiengang Soziale Arbeit beginnt zum Wintersemester an der Hochschule Landshut

Ulrike Schnyder Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Landshut

    Die Hochschule Landshut bietet zum Wintersemester den neuen Masterstudiengang „Soziale Arbeit: Diversität gestalten“ an. Dort sollen vor allem Führungskräfte ausgebildet werden, die in sozialen Institutionen, Wohlfahrtsverbänden und Kommunen Konzepte entwickeln und umsetzen, damit Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten und kulturellen Kontexten gut miteinander leben und arbeiten können.

    „Der Personalbedarf in der Sozialen Arbeit steigt kontinuierlich, weil Globalisierung und Zuwanderung unsere Gesellschaft immer vielfältiger, aber auch komplexer machen“, sagt Studiengangsleiter Prof. Dr. Mihri Özdoğan. Dabei bleiben gesellschaftliche Probleme nicht aus: Laut Özdoğan geht die zunehmende gesellschaftliche Vielfalt mit sozialer Ungleichheit und mit allmählicher Erosion des Miteinanders einher. „Weil damit eine Spaltung der Gesellschaft droht, befassen wir uns mit der Frage, wie es um den sozialen Zusammenhalt steht und wie er beeinflusst wird.“

    Absolventen sollen Fachkräfte-Lücke schließen

    Die Absolventen des neuen Studiengangs sollen Antworten darauf geben können und in der Berufswelt der Sozialen Arbeit die passenden Projekte entwickeln, implementieren und leiten. „Dafür wird in der Praxis bisher noch zu häufig auf fachfremde Arbeitskräfte zurückgegriffen“, sagt Özdoğan. „Unsere Experten sollen diese Lücke schließen.“

    Zentrale Aufgabe der Fachkräfte in der Sozialen Arbeit ist es, Konzepte und Projekte zu erarbeiten, die gesellschaftliche, kulturelle sowie politische Teilhabe und Bildung für alle Menschen möglich machen, um damit Chancengleichheit herzustellen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion, Kultur und Gesundheitszustand. „Vielfalt muss aber nicht unbedingt den Verlust des gesellschaftlichen Zusammenhalts bedeuten“, erklärt Özdoğan. „Doch man muss Profis ranlassen, die etwas dafür tun.“
    Studium mit vielen internationalen Kontakten

    Damit die Landshuter Absolventen das können, befassen sie sich in dem Masterstudiengang unter anderem mit der Theorie von Diversität, sozialer Ungleichheit, sozialem Wandel, Sozialpolitik und Teilhabe. Projektmanagement (Akquise und Finanzierung sozialer Dienste, Konzeption von Anträgen, Leitung) und fundiertes forschungsmethodisches Wissen in Bezug auf Evaluation und Dokumentation bilden die weiteren Inhalte der Ausbildung. Außerdem knüpfen die Studierenden viele internationale Kontakte.

    Der Masterstudiengang ist auf drei Semester ausgelegt (Erwerb von 90 Credit Points nach dem europäischen Studienleistungssystem ECTS) und richtet sich an Hochschulabsolventen der Sozialen Arbeit oder vergleichbarer Studiengänge. Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt und Bewerber müssen bis zum Semesterstart mindestens 210 ECTS-Punkte vorweisen. Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester läuft noch bis 15. Juli.


    Weitere Informationen:

    https://www.haw-landshut.de/hochschule/fakultaeten/soziale-arbeit/studiengaenge/...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay