idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.07.2018 14:00

Ausgezeichnet: HNEE-Studierende erhalten Förderpreis für Agrarökologie

Annika Bischof M.A. Hochschulkommunikation
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

    Sophie Kleinwechter und Franz Große studieren an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) Öko-Agrarmanagement und haben sich mit ihrem Masterarbeitsthema für den Förderpreis des Vereins zur Förderung agrar- und stadtökologischer Projekte qualifiziert. Heute Nachmittag wird er ihnen in Berlin übergeben.

    „Agrarökologie ist in der Theorie ausführlich beschrieben, jedoch in der Praxis nur vereinzelt umgesetzt worden“, beobachtet Franz Große, der im 3. Semester den Masterstudiengang Öko-Agrarmanagement an der HNEE studiert. So gebe es schon einzelne Ansätze der Agrarökologie, die auf verschiedenen Höfen Anwendung finden, jedoch gibt es bislang keinen Hof, der verschiedene agrarökologische Produktionsweisen in einem diversen Betrieb vereint. „Darum geht es in unserer Masterarbeit*. Wir erarbeiten ein Konzept, wo die Synthese von verschiedenen Bestandteilen der Agrarökologie angefangen vom Erhalt von Mikroorganismen im Boden über die Produktion von vielfältigen Lebensmitteln bis hin zu einer effizienten Direktvermarktung auf einem Hof realisiert werden kann“, beschreibt HNEE-Studentin Sophie Kleinwechter das gemeinsame Projekt. Ihr Ziel sei ein gesundes Lebensmittel-System, das sich in bestehende ökologische Kreisläufe einfügt und zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung beitragen kann. „Langfristig wollen wir solch einen Anschauungs- und Bildungs-Hof selbst realisieren, die Masterarbeit ist hierfür der erste Schritt“, fügt die Studentin hinzu.

    Der Förderpreis, dotiert mit 500 Euro, wird vom Verein zur Förderung agrar- und stadtökologischer Projekte an Berliner und Brandenburger Universitäten und Fachhochschulen vergeben. Sein Ziel ist die Förde-rung besonders origineller wissenschaftlicher bzw. experimenteller Ansätze auf den Gebieten der Agrarökologie und der Stadtökologie im Rahmen von studentischen Forschungsarbeiten. Jährlich werden in der Regel zwei Preise den beiden Gebieten vergeben. Diese bestehen aus einer Urkunde und einem Preisgeld von jeweils bis zu 500 € für geplante Studienprojekte bzw. Bachelor-, Master- oder Diplomvorhaben. Das Preisgeld ist zur Realisierung des prämierten Vorhabens einzusetzen. Die Masterarbeit der beiden Studierenden wird in der Kategorie Agrarökologie ausgezeichnet. Die Auszeichnung findet um 13 Uhr im Emil-Fischer-Hörsaal, Hessische Straße 1-4 in 10115 Berlin-Mitte an der Humboldt Universität zu Berlin statt. Organisiert und ausgerichtet wird die Verleihung von der Geschäftsstelle Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften.


    Weitere Informationen:

    http://www.iasp.asp-berlin.de Über das IASP: Das Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin (IASP) ist eine interdisziplinär aktive Forschungseinrichtung.


    Anhang
    attachment icon Vollständige Pressemitteilung

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungsprojekte, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Erhalten den Förderpreis für Agrarökologie: HNEE-Studierenden Sophie Kleinwechter und Franz Große. Beide studieren im Master Öko-Agrarmanagement


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay