Corpus Nummorum Online - Neues Forschungsvorhaben zu den Berliner Beständen antiker Münzen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.07.2018 12:48

Corpus Nummorum Online - Neues Forschungsvorhaben zu den Berliner Beständen antiker Münzen

Dr. Ann-Christin Bolay Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

    Berlin, 19. Juli 2018. Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften startet in Zusam¬menarbeit mit dem Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes neues Forschungsprojekt: die Online-Publikation und Typisierung antiker Münzen aus Moesia inferior, Mysien und der Troas.

    Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) und das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen. Die Idee eines akademischen Forschungsvorhabens zur griechischen Münzprägung wurde ursprünglich von Akademiemitglied Theodor Mommsen und Julius Friedländer, dem Gründungsdirektor des Münzkabinetts, entwickelt. Die nächsten Generationen setzten es dann um. Die neuen Medien bieten heute einzigartige Möglich¬keiten, Münzen als wichtige Primärquelle sinnvoll zu erschließen und sie für die verschiedensten Anforderungen nutzbar zu machen. Am 1. Juli 2018 hat die BBAW ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung neu gefördertes Projekt zur Veröffentlichung der reichen Berliner Bestände und Archivalien zu den drei antiken Landschaften Moesia Inferior, der Troas und Mysien, die sich über die heutigen Länder Rumänien, Bulgarien und die Türkei erstrecken, begonnen. Dabei wird auf Erfahrungen aus einem Pilotvorhaben zum antiken Thrakien zurückgegriffen (www.corpus-nummorum.eu). Am Ende der dreijährigen Förderphase sollen über 23.000 Münzen online publiziert und in sinnvoller Weise typisiert sein. Das über viele Jahrzehnte angesammelte Wissen wird so welt¬weit für die Forschung und die interessierte Öffentlichkeit verfügbar. Dies ist ein erster wichtiger Schritt für ein besseres Verständnis der antiken Geldgeschichte jener Regionen. Das Wissen um die Existenz antiker Münzen und ihre Publikation im Bild mit allen verfügbaren Herkunftsangaben ist auch ein Beitrag zum Kulturerhalt und Kulturgüterschutz.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Kontakt zum Forschungsprojekt:
    Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
    Dr. Ulrike Peter
    Leiterin Corpus Nummorum
    Unter den Linden 8
    10117 Berlin

    Tel: 030 20370 501
    Fax: 030 20370 376
    E-Mail: peter@bbaw.de

    Kontakt zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
    Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
    Dr. Ann-Christin Bolay
    Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Jägerstraße 22/23
    10117 Berlin

    Tel: 030 20370 657
    Fax: 030 20370 366
    E-Mail: bolay@bbaw.de


    Weitere Informationen:

    http://www.bbaw.de


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geschichte / Archäologie
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay