idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
20.08.2018 10:03

Wie digitalisiert man im Event-Management?

Jennifer Willms Presse und Öffentlichkeitsarbeit
WHU - Otto Beisheim School of Management

    Schlagworte wie „Storytelling“, „Live-Kommunikation“ und „Besucher-Tracking“ sind inzwischen nicht nur Marketing-Spezialisten bekannt. Niemand will im Zuge der digitalen Transformation auf der Strecke bleiben. Gerade traditionelle Unternehmen sehen sich in der Pflicht, bewährte Marketingmaßnahmen zu hinterfragen. In einem kürzlich bei Springer erschienenen Fachbuch setzen sich ein Forscher und ein Alumnus der WHU – Otto Beisheim School of Management mit Fragen zur Digitalisierung im Event-Management auseinander und bieten praxisnahe Handlungsempfehlungen, wie diese gelingen kann.

    Anschaulich und reflektiert treten die Autoren des Fachbuchs, PD Dr.-Ing. Sven-Volker Rehm, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement (WHU) und Dr. rer. pol. Christian Coppeneur-Gülz, WHU-Alumnus und CEO der WWM GmbH & Co. KG, in einen Dialog mit dem Leser. In ihrem Fachbuch „Event-Resource-Management mit digitalen Tools. Schnell – skalierbar – messbar: Wie die Digitalisierung die Live-Kommunikation verändert“ diskutieren sie, wie webbasiertes Messe- und Event-Management gelingt.

    Die zugrundeliegende Studie zeigt, dass sich softwaregestütztes Event-Management positiv auf Erfolgsfaktoren wie zum Beispiel Agilität, Kosten und Qualität auswirkt. Die Softwarelösung ermöglicht es, dass unterschiedliche Mitarbeiter des Organisationsteams zeitgleich von überall an einem Projekt arbeiten können. So kann zum Beispiel vom Büro aus der Messeauftritt visuell mit samt Ausstattung und Flächennutzung geplant oder per Besucher-Tracking eine automatische Besuchermessung über WLAN-Hotspots generiert werden. Das spart Zeit, Kosten und erlaubt das direkte Eingreifen in den Event-Managementprozess.

    Die Autoren positionieren sich klar: die Live-Kommunikation der Zukunft beruht auf der Synergie zwischen Mensch und Informationssystem, „mit Persönlichkeit und Persönlichkeiten, die ihr Bestes geben, damit Marken die maximale Strahlkraft entfalten können“, wie sie in ihrem Schlusswort zusammenfassen. Für die Praxis bedeutet das, dass eine weitreichende Digitalisierung im Unternehmen möglich und vorteilhaft ist, ohne das Essentielle im Event-Management – die menschliche Kommunikation – zu vernachlässigen.

    PD Dr.-Ing. Sven-Volker Rehm vertritt seit Oktober 2016 den Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement an der WHU. Er war zuvor seit 2007 Juniorprofessor an der WHU. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Informationsmanagement, Kommunikation und Technologieeinsatz in Organisationen sowie vor allem die Digitalisierung von Innovation und Unternehmertum.

    Dr. rer. pol. Christian Coppeneur-Gülz studierte und promovierte im Bereich Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement an der WHU. Er leitet als Geschäftsführer das Unternehmen WWM GmbH & Co. KG. Dieses digitalisierte er mit der Einführung seiner im Rahmen seiner Promotion an der WHU entwickelten Event-Resource-Management (ERM) Softwarelösung ExpoCloud. Als Speaker gibt er sein Wissen bei Veranstaltungen, Vorträgen und in Vorlesungen von Dr. Rehm an die Studierenden weiter.


    Originalpublikation:

    Coppeneur-Gülz, Christian; Rehm, Sven-Volker: Event-Resource-Management mit digitalen Tools. Schnell – skalierbar – messbar: Wie die Digitalisierung die Live-Kommunikation verändert, 2018, Springer Gabler Verlag, Wiesbaden.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).