Förderpreis Opus Primum: Shortlist für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation steht!

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.09.2018 11:10

Förderpreis Opus Primum: Shortlist für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation steht!

Jens Rehländer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
VolkswagenStiftung

    Mehr als hundert deutschsprachige Publikationen wurden für den Förderpreis Opus Primum der VolkswagenStiftung eingereicht. Zehn Büchern gelang der Sprung auf die Shortlist.

    Ein Beirat kürt im Herbst den Siegertitel, dessen Autorin/Autor am 21. November 2018 im Rahmen einer Festveranstaltung in Schloss Herrenhausen den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis entgegennehmen wird. Als Ehrengast hat der Präsident des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble, seine Teilnahme angekündigt.

    Shortlist-Titel in alphabetischer Reihenfolge der Autor(inn)en:

    Alexander Fischer (*1985):
    Manipulation. Zur Theorie und Ethik einer Form der Beeinflussung; Suhrkamp Verlag

    Kathrin Ganz (*1982):
    Die Netzbewegung. Subjektpositionen im politischen Diskurs der digitalen Gesellschaft; Verlag Barbara Budrich

    David Kowalski (*1984):
    Polens letzte Juden. Herkunft und Dissidenz um 1968; Vandenhoek & Ruprecht

    Marc-Simon Lengowski (*1986):
    Herrenlos und heiß begehrt. Der Umgang mit dem Vermögen der NSDAP und des Deutschen Reiches in Hamburg nach 1945; Dölling und Galitz Verlag

    Johannes Paßmann (*1984):
    Die soziale Logik des Likes. Eine Twitter-Ethnografie; Campus Verlag

    Karin Riedl (*1985):
    Liebe Freiheit! Eine ethnografische Szenestudie zum Verhältnis von Nichtmonogamie und Neoliberalismus; Tectum Verlag

    Maria Schindelegger (*1979):
    Die Armierung des Blickes. Margaret Bourke-Whites Fotografien aus dem Zweiten Weltkrieg; Neofelis Verlag

    Mareike Vennen (*1982):
    Das Aquarium. Praktiken, Techniken und Medien der Wissensproduktion (1840-1910); Wallstein Verlag

    Lena Wetenkamp (*1983):
    Europa erzählt, verortet, erinnert. Europa-Diskurse in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur; Verlag Königshausen & Neumann

    Marian Wild (*1982):
    der moderne innenraum; edition metzel.

    Beirat:
    Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Hannover (Vorsitz)
    Dr. Ulrich Kühn, leitender Redakteur, NDR Kultur, Hannover
    Prof. Dr. Claudia Schnurmann, Professorin für Nordamerikanische, karibische und atlantische Geschichte der Neuzeit, Universität Hamburg
    Christian Schwägerl, Wissenschaftsjournalist und Autor, Berlin
    Prof. Dr. Caja Thimm, Professorin für Medienwissenschaft und Intermedialität, Universität Bonn
    Dr. Jutta von Campenhausen, Wissenschaftsjournalistin und Autorin, Hamburg
    Prof. Dr. Christina Wessely, Professorin für Kulturgeschichte des Wissens, Leuphana Universität Lüneburg

    Hintergrund Opus Primum Förderpreis:
    Die Auszeichnung "Opus Primum" für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation wird seit 2010 vergeben. Die Preisverleihung erfolgt gemeinsam mit der Vergabe des NDR Kultur Sachbuchpreises am 21. November 2018 um 19 Uhr während einer Abendveranstaltung im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen. Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich eingeladen, an der Verleihung teilzunehmen. Eine formlose Anmeldung wird erbeten an presse@volkswagenstiftung.de.

    Die bisherigen Gewinnerinnen und Gewinner sowie weitere Informationen zum Förderpreis Opus Primum: https://www.volkswagenstiftung.de/opus-primum

    Die Pressemitteilung steht im Internet zur Verfügung unter https://www.volkswagenstiftung.de/aktuelles-presse/presse/f%C3%B6rderpreis-opus-...


    Weitere Informationen:

    https://www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/opus-primum Informationen zu unserem Nachwuchsförderpreis Opus Primum.
    https://www.volkswagenstiftung.de/aktuelles-presse/presse/f%C3%B6rderpreis-opus-... Die Pressemitteilung im Internet


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Pressetermine, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay