idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
07.09.2018 15:41

Pressegespräch am 19.09.2018 zum Projektstart „Stadt auf Probe - Wohnen und Arbeiten in Görlitz"

Heike Hensel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.

    Im Projekt „Stadt auf Probe - Wohnen und Arbeiten in Görlitz" können Kreative und Selbstständige vier Wochen lang das Leben in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec testen.

    Der Boom der großen Städte hat auch seine Schattenseiten: teure Wohnungen, knapper Raum für Kreative und Selbstständige, immer weniger Freiraum und zunehmende Belastungen durch den Verkehr. Insbesondere junge Menschen und Familien leiden unter diesen Entwicklungen.

    Ab Januar 2019 bietet sich in Görlitz wieder die Gelegenheit, das Leben in einer zwar kleineren, aber dennoch attraktiven Stadt auszuprobieren. Mit dem Projekt „Stadt auf Probe – Wohnen und Arbeiten in Görlitz“ gehen die Projektpartner neue Wege. So sollen die Teilnehmenden nicht nur in Görlitz wohnen, sondern hier auch ihrem Broterwerb nachgehen können. Das Angebot richtet sich vor allem an Selbstständige und Freischaffende, die zum Beispiel in der Kreativwirtschaft aktiv sind. Erstmals stehen neben Wohnräumen auch Arbeitsräume zur Verfügung. Teilnehmende können diese vier Wochen lang kostenfrei nutzen.

    Das Projekt wird im Rahmen der „Nationalen Stadtentwicklungspolitik“ vom Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI)/Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) gefördert. Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR), vertreten durch das in Görlitz ansässige Interdisziplinäre Zentrum für ökologischen und revitalisierenden Stadtumbau (IZS), setzt das Projekt gemeinsam mit den Partnern KommWohnen Service GmbH, dem Amt für Stadtentwicklung der Stadt Görlitz sowie den Görlitzer Initiativen KoLABORacja e. V., Kühlhaus e. V. und Wildwuchs e. V. um. Weitere lokale Initiativen und Netzwerke unterstützen das Vorhaben.

    Das Projekt knüpft an das frühere „Probewohnen“ an. Erstmals steht Görlitz nun aber nicht nur als Wohn-, sondern auch als potenzieller Arbeitsort im Mittelpunkt.

    Detaillierte Informationen erhalten Medienvertreter/-innen beim

    Pressegespräch „Stadt auf Probe – Wohnen und Arbeiten in Görlitz“
    Mittwoch, 19. September 2018, 10.30 Uhr
    Interdisziplinäres Zentrum für ökologischen und revitalisierenden Stadtumbau (IZS) Görlitz
    (Gottfried-Kiesow-Platz 1/Nähe Peterskirche, 02826 Görlitz).

    Die Gesprächspartner sind:
    - Prof. Dr. Robert Knippschild, IÖR/Leiter des IZS (wissenschaftliche Projektleitung)
    - Hartmut Wilke, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung bei der Stadt Görlitz,
    - Arne Myckert, Geschäftsführer der KommWohnen Service GmbH,
    - Danilo Kuscher, Vorstandsvorsitzender des Kühlhaus e. V.

    Im Anschluss besteht die Möglichkeit, mit dem Ideenlabor „Neun Görlitz“ (Fischmarkt 9) des Wildwuchs e. V. einen der Arbeitsräume zu besichtigen und Foto- bzw. Filmaufnahmen zu machen.

    Um besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung bis Montag, 17.09.2018, unter:
    stadtaufprobe@ioer.de. Herzlichen Dank!


    Anhang
    attachment icon Presseeinladung als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Bauwesen / Architektur, Gesellschaft, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).