idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.09.2018 08:00

Aus dem Labor direkt zum Patienten: Translationale Grundlagenforschung bei der Virushepatitis

Gaby Groth M.A. Presse und Kommunikation
Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste

    Viren sind weltweit eine der Hauptursachen für akute und insbesondere chronische Lebererkrankungen: Etwa 300 Millionen Menschen leiden darunter. Durch den Erfolg der translationalen, also interdisziplinären medizinischen Forschung können Hepatitis C-Patienten geheilt werden. Für einen globale Ausrottung der Krankheit fehlt jedoch noch ein effektiver Impfstoff.

    Während es für die Hepatitis B eine wirksame Impfung gibt, fehlt diese bei der Hepatitis C - dennoch ist diese Infektion bei fast allen Patienten kurativ durch antivirale Medikamente heilbar. Dieser Erfolg ist das Ergebnis großer Anstrengungen der spezifischen medizinisch-akademischen Grundlagenforschung, die ganz wesentlich die Basis für die Medikamentenentwicklung zur Behandlung der Hepatitis C-Virusinfektion gelegt hat. Translational wird diese Forschung genannt, bei der präklinische Untersuchungsergebnisse unmittelbar klinisch weiterentwickelt werden. Dieses Verfahren hat einen wesentlichen Einfluss auf die Medikamentenherstellung und damit auf die Heilbarkeit von Patientinnen und Patienten.
    Einer der weltweit meistzitierten Wissenschaftler im Fachgebiet der Virologie berichtet in einem Vortrag über die Erfolge der Grundlagenforschung bei Erkrankungen durch Hepatitis B- und C-Viren. Prof. Dr. Ralf Bartenschlager ist Direktor der Abteilung für Molekulare Virologie an der Universitätsklinik Heidelberg wie auch Direktor der Abteilung für Virus-assoziierte Karzinogenese am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Er spricht am 27. September 2018 um 18 Uhr in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste über die zentrale Rolle der medizinischen Grundlagenforschung bei der Entwicklung von Therapien und Medikamenten am Beispiel der Virushepatitis.


    Weitere Informationen:

    http://www.awk.nrw.de/uploads/media/180718_Einl_Grundlagenfor_rz_WEB.pdf


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay