idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.10.2018 10:06

UDE: Gert Scobel ist Gastprofessor der NRW School of Governance

Cathrin Becker Ressort Presse - Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen

    Gert Scobels außergewöhnlicher Weltblick

    Als Wissenschaftsjournalist, Publizist und Moderator prägt Gert Scobel das Bildungsfernsehen seit mehr als zwei Jahrzehnten. Dabei gelingt es ihm, Erkenntnisgewinn mit Unterhaltung zu verbinden und unterschiedliche Disziplinen zusammen zu führen. Im Wintersemester kommt Gert Scobel an die Universität Duisburg-Essen (UDE). Er übernimmt an der NRW School of Governance die Gastprofessur für Politikmanagement der Stiftung Mercator.

    „Prof. Gert Scobel wird den Studierenden mit seinem außergewöhnlichen Blick auf die Welt neue Perspektiven eröffnen und Orientierungswissen vermitteln, das zum interdisziplinären Denken anregt“, so Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, Direktor der NRW School of Governance. Scobel wird in einem Seminar des Masterstudiengangs Politikmanagement mit den Studierenden politikwissenschaftliche Antworten zu den drei großen gesellschaftlichen Herausforderungen Komplexität, Digitalisierung und Gemeinwohl erarbeiten. „Unser Thema steht im Zusammenhang mit einer Reihe von Seminaren, die Professor Korte und ich im Laufe der Jahre über das Thema „Politik als komplexes System“ veranstaltet haben. Doch keine Erfindung hat in den letzten 100 Jahren das Leben bis in seine Verästelungen derart verändert wie die Digitalisierung. Unsere Aufgabe wird es sein, klarer zu machen, was diese Revolution für Demokratie und Politik bedeutet.“

    Für alle zugänglich wird Scobels Vorlesung am 16. Oktober am Campus Duisburg (Raum LS 105) sein. Der zweifache Grimme-Preisträger referiert über „Künstliche Intelligenz, Komplexität, Prognostik – Die Herausforderungen der Politikwissenschaft durch neue Technologien“ und lädt anschließend zur Diskussion ein. Anmeldungen sind bis zum 7. Oktober möglich.

    Aktiv in Print, TV, Hörfunk und Lehre

    Gert Scobel studierte Theologie und Philosophie in Frankfurt am Main und im kalifornischen Berkeley. Nach kurzer Lehrtätigkeit an der University of San Francisco arbeitete er beim FAZ-Magazin und beim Hörfunk des Hessischen Rundfunks. Im Anschluss an sein Volontariat beim Hessischen Rundfunk war er zunächst als freier Kulturjournalist tätig, u.a. mit Dokumentarfilmen für ARD, HR und WDR sowie als Moderator für den Hessischen Rundfunk, WDR und ARD (Morgenmagazin).

    Heute realisiert er als Redaktionsleiter und Moderator die wöchentliche, interdisziplinäre Wissenschaftssendung „scobel“ (3sat). Zudem ist er Moderator der Literatursendung 3satBuchzeit und arbeitet als Kolumnist und Sachbuchautor. Er war bereits mehrmals Gastdozent im Fach Politikwissenschaft an der UDE und lehrt zudem als Professor für „Philosophie und Interdisziplinarität“ an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

    Die NRW School of Governance wird seit 2006 von der Stiftung Mercator unterstützt. Zum Förderkonzept zählen unter anderem die Gastprofessur, die seit elf Jahren verliehen wird, und diverse Veranstaltungsformate.

    Hinweis für die Redaktion:
    Ein Foto von Prof. Gert Scobel (Fotonachweis: ZDF/Jana Kay) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php

    Weitere Informationen:
    Anmeldungen per E-Mail: dagmar.baecker@uni-due.de

    Redaktion: Cathrin Becker, Tel. 0203/379-1488


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Lisa Debo, NRW School of Governance, Tel. 0203/379-2706, lisa.debo@uni-due.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay