idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.10.2018 16:17

briq-Institut am neuen Exzellenzcluster der Universität Bonn beteiligt

Mark Fallak Communications
briq - Institute on Behavior and Inequality

    Das Bonner briq-Institut für Verhalten und Ungleichheit unter der Leitung von Professor Armin Falk ist Teil des neuen Exzellenzclusters „ECONtribute: Markets & Public Policy“. Der Clusterantrag der Universitäten Bonn und Köln mit Beteiligung von briq und dem Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern ist bundesweit der einzige überwiegend wirtschaftswissenschaftliche Antrag, der erfolgreich aus der Exzellenzstrategie hervorgeht. Die Universität Bonn erhielt Förderzusagen für insgesamt sechs Exzellenzcluster, mehr als jede andere Hochschule in Deutschland.

    Bei „ECONtribute: Markets & Public Policy“ geht es um die Erforschung von Märkten sowie deren Versagen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Herausforderungen wie globaler Finanzkrisen, einer sich verfestigenden Ungleichheit oder der Digitalisierung. Auf dieser Basis will der Cluster den politischen Entscheidungsträgern innovative Lösungen anbieten, die in die Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftspolitik bislang kaum Eingang gefunden haben.

    „Wir freuen uns sehr über die weitere Stärkung des Wissenschaftsstandorts Bonn. Die Wirtschafts- und Sozialpolitik braucht mehr denn je innovative wissenschaftliche Impulse, die über die traditionellen ökonomischen Erklärungsansätze hinausgehen. Ich bin überzeugt, dass unsere briq-Forschung zu Entscheidungsverhalten, Märkten und Moral im Rahmen des Clusters wertvolle Beiträge liefern kann“, sagt briq-Direktor Armin Falk, der zu den Projektverantwortlichen zählt.

    Weitere Informationen unter https://news.briq-institute.org

    +++

    Über briq:
    Das von der Deutsche Post STIFTUNG gegründete briq betreibt Grundlagenforschung zur Analyse menschlicher Verhaltensweisen und zu den Ursachen ökonomischer Ungleichheit. Zugleich bietet briq eine Plattform für weltweite Forschungskooperationen auf diesem Gebiet.
    https://www.briq-institute.org

    +++

    Pressekontakt:
    Mark Fallak
    Tel.: (0228) 3894-223
    E-Mail: mark.fallak@briq-institute.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Politik, Psychologie, Wirtschaft
    überregional
    Kooperationen, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    ECONtribute-Forschungsvorhaben


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay