idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.10.2018 13:55

Bund und Länder beschließen weitere Förderung für Tübingen School of Education

Antje Karbe Hochschulkommunikation
Eberhard Karls Universität Tübingen

    Erfolgreiche Antragstellung in der zweiten Förderphase der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“

    Bund und Länder werden die Tübingen School of Education (TüSE) für weitere viereinhalb Jahre finanziell fördern. Wie die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) Anfang Oktober bekanntgab, erhält die zentrale wissenschaftliche Einrichtung für die Lehrerausbildung an der Universität Tübingen in den Jahren 2019 bis 2023 insgesamt 5,25 Millionen Euro. Das Geld fließt im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“, die Bund und Länder im Jahr 2015 gestartet haben, um Reformen in der Lehrerbildung zu erleichtern.

    Mit den Fördermitteln sollen die in der ersten Förderphase angelegten Strukturen und gestarteten Projekte konsolidiert und weiterentwickelt werden. Dazu gehören die Arbeitsbereiche Forschung und Nachwuchsförderung, darunter die Forschungs-, Lehr- und Entwicklungsprojekte der an der Universität Tübingen geförderten Professuren für effektive Lehr- und Lernforschung in den Fachdidaktiken, für Professionsforschung unter besonderer Berücksichtigung der Fachdidaktiken sowie für Inklusion, Diversität und Heterogenität.

    Zum anderen werden in den kommenden Jahren die professionsbezogenen Projekte und Maßnahmen durch Mittel der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ gefördert: Zum Beispiel das phasenübergreifende Portfolio, das in Kooperation zwischen den Bildungswissenschaften, zahlreichen Lehramtsfächern sowie dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung an Gymnasien in Tübingen konzipiert und begleitet wird.

    Die Tübinger Lehrerbildung konnte mit Unterstützung der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ institutionell, personell und inhaltlich völlig neu konzipiert werden. Unter anderem wurden seit 2015 insgesamt 18 neue Professuren für die Lehrerbildung eingerichtet. Tübinger Lehramtsstudierende profitieren so von den strukturellen Neuerungen und thematischen Innovationen. Nach den neuen Bachelor-Studiengängen ist dies seit dem Wintersemester 2018/19 nun auch in Studiengängen mit dem Ziel Master of Education der Fall, die gesellschaftsrelevante Themen aufnehmen, wie Inklusion oder den Einsatz digitaler Medien im Unterricht.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Kontakt:
    Prof. Dr. Thorsten Bohl
    Universität Tübingen
    Tübingen School of Education
    Telefon +49 7071 29- 29- 73620
    leitung[at]tuese.uni-tuebingen.de


    Weitere Informationen:

    http://Homepage der Tübingen School of Education https://uni-tuebingen.de/de/75417
    http://Pressemitteilung der GWK https://www.gwk-bonn.de/presseaktuelles/pressemitteilungen/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay