idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.10.2018 13:06

Global Solutions Initiative zieht an die Hertie School of Governance

Regine Kreitz Pressestelle
Hertie School of Governance

    Eröffnung mit Kanzleramtsminister Braun am 17. Oktober

    Berlin, 12. Oktober 2018 - Die Global Solutions Initiative eröffnet am kommenden Mittwoch ihr Sekretariat an der Hertie School of Governance. Zur Eröffnung auf Einladung von Henrik Enderlein, Präsident der Hertie School, und Dennis J. Snower, Präsident der Global Solutions Initiative, spricht Kanzleramtsminister Helge Braun zum Wiederaufbau von Vertrauen in Politik und Institutionen zehn Jahre nach der Finanzkrise.

    Die Global Solutions Initiative ist eine Initiative weltweit führender Think-Tanks mit dem Ziel, die Kontinuität und Nachhaltigkeit des G20-Prozesses zu unterstützen. Das Sekretariat wird am neuen Standort in der Friedrichstraße künftig alle Aktivitäten der Global Solutions Initiative koordinieren. Die Hertie School ist Mitglied des die Initiative tragenden Rates internationaler Forschungseinrichtungen und Think-Tanks und an mehreren wissenschaftlichen Arbeitsgruppen beteiligt. Auch am Global Solutions Summit, der jährlich in Berlin stattfindet, wirkt sie mit. Der Gipfel bringt hochrangige Vertretern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen, um Politikempfehlungen für zentrale Themenfelder der G20 zu entwickeln.

    Die Eröffnungsveranstaltung mit dem Titel „Rebuilding Trust" thematisiert die Ergebnisse des von der Hertie School herausgegebenen Governance Report 2018. Darin werden die weltweite Krisenanfälligkeit zehn Jahre nach der Finanzkrise analysiert und Empfehlungen vorgelegt, wie solche Krisen verhindert oder besser bewältigt werden können. Neben Kanzleramtsminister Braun als Hauptredner diskutieren Henrik Enderlein und Dennis Snower sowie die Mitautoren des Governance Report Luciana Cingolani und Mark Hallerberg, beide Professoren an der Hertie School.

    Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18.00 - 19.30 Uhr in der Hertie School of Governance, Forum (1. OG), Friedrichstraße 180, 10117 Berlin. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und ist presseöffentlich. Medienvertreter sind zur Eröffnung herzlich eingeladen und können sich unter pressoffice@hertie-school.org anmelden.

    Das vollständige Programm der Veranstaltung am 17. Oktober finden Sie hier: https://www.hertie-school.org/en/rebuildingtrust/

    Hier finden Sie weitere Informationen zum Governance Report 2018: https://www.hertie-school.org/en/governancereport/govreport-2018/

    Der nächste Global Solutions Summit findet am 18./19. März 2019 in Berlin statt. Weitere Informationen unter www.global-solutions.international

    Die Hertie School of Governance ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule mit Sitz in Berlin. Ihr Ziel ist es, herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vorzubereiten. Mit interdisziplinärer Forschung will die Hertie School zudem die Diskussion über moderne Staatlichkeit voranbringen und den Austausch zwischen den Sektoren anregen. Die Hochschule wurde Ende 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen. www.hertie-school.org

    Pressekontakt:

    Regine Kreitz, Director Communications
    E-Mail: pressoffice@hertie-school.org
    Tel.: 030 259 219 113

    Stefan Sukale, Leiter Kommunikation, Global Solutions Initiative
    E-Mail: stefan.sukale@global-solutions.international
    Mobil: 0172 382 71 57


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Politik, Wirtschaft
    überregional
    Kooperationen, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay