idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.11.2018 12:47

Hochschulverwaltung als Teil eines hochschulweiten Qualitätsverständnisses

Georg Seppmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Evaluationsagentur Baden-Württemberg

    Wie eint man die unterschiedlichen Kulturen in einer Hochschule zu einer Qualitätskultur bzw. wie kann Hochschulverwaltung in eine durch die Lehre und Forschung geprägte Qualitätskultur integriert werden? Eine Veranstaltung von evalag (Evaluationsagentur Baden-Württemberg) geht dieser Frage nach.

    Hochschulen sind das Spiegelbild der gesellschaftlichen Diversität und Komplexität. Der Staat versucht, über Akkreditierung und Qualitätsmanagement ordnungsgebende Instrumente an den Hochschulen zu etablieren. Diese Instrumente treffen auf unter-schiedliche, organisatorisch verankerte Kulturen innerhalb der Hochschulen. Wie eint man diese unterschiedlichen Kulturen in einer Hochschule zu einer Qualitätskultur bzw. wie kann Hochschulverwaltung in eine durch die Lehre und Forschung geprägte Qualitätskultur integriert werden?
    Diesen Fragen geht eine Veranstaltung von evalag (Evaluationsagentur Baden-Württemberg) am 22. November 2018 nach. Die Veranstaltung wird moderiert von Dr. Friedrich Ahuis, der in seiner Doppelfunktion als Verwaltungsleiter von evalag und wissenschaftlicher Referent einen besonderen Bezug zu dem Thema hat. Kernfragen der Veranstaltung sind: Welche Anforderungen sollte ein Qualitätsmanagement in der Verwaltung erfüllen? Welche Strukturen und Prozesse sind dafür notwendig? Und wie kann ein solches Qualitätsmanagement in der Verwaltung etabliert werden? Die Teilnehmenden des Workshops werden Gelegenheit haben, eigene Fragestellungen aus der Hochschulpraxis einzubringen und in der Gruppe zu diskutieren, um Stärken und Entwicklungspotenziale zu identifizieren.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Friedrich Ahuis, Verwlatungsleiter evalag


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay