idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.11.2018 15:09

Neue Ausschreibung für Forschung in Niedersachsen: "Geistes- und Kulturwissenschaften – digital"

Jens Rehländer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
VolkswagenStiftung

    Wie verändern digitale Prozesse wissenschaftliche Disziplinen, deren Methoden und Selbstverständnis? Welche Chancen zur Weiterentwicklung bisheriger Forschung und zur Erschließung neuer Felder in den Geistes- und Kulturwissenschaften gibt es? Antworten erhoffen sich das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung durch eine neue Ausschreibung für die Geistes- und Kulturwissenschaften sowie technische Disziplinen mit dem Schwerpunkt Informatik. Die Ausschreibung wird aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung finanziert – insgesamt stehen 8 Millionen Euro zur Verfügung. Stichtag für Anträge ist der 15. Januar 2019.

    Künstliche Intelligenz, lernende Algorithmen, soziale Medien: Die Digitalisierung verändert die gesamte Gesellschaft in vielerlei Hinsicht. Auch die Forschung in den Geistes- und Kulturwissenschaften wandelt sich. Wo etablierte Forschung sich mit Technologien der Zukunft verbindet, ergeben sich neue Entwicklungsimpulse.

    Schon heute fällt in den Geistes- und Kulturwissenschaften eine rasant wachsende Menge digitaler Forschungsdaten an, die langfristig gespeichert und dauerhaft zugänglich gemacht werden muss. Gestützt auf innovative Infrastrukturen haben sich völlig neue Möglichkeiten der Archivierung, der Bereitstellung und des wissenschaftlichen Erschließens von Primärquellen oder Forschungsbefunden ergeben. Zugleich entstehen durch digitale Verfahren neue Methoden und Erkenntnismöglichkeiten, die auch das Selbstverständnis vieler geistes- und kulturwissenschaftlicher Disziplinen herausfordern und neue Positionsbestimmungen nötig machen.

    Die neue Ausschreibung "Geistes- und Kulturwissenschaften – digital: Forschungschancen, Methodenentwicklung und Reflexionspotenziale" zielt darauf ab, innovative Vorhaben zu unterstützen, die sich durch den Einsatz digitaler Methoden für die Geistes- und Kulturwissenschaften ergeben. Zudem sollen Veränderungen in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft, die aus der Digitalisierung resultieren, umfassend reflektiert werden. Vorhandene Initiativen sollen gestärkt und neue Entwicklungen ermöglicht werden.

    Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur: "Heute kann die Forschung auf technische Möglichkeiten zurückgreifen, von denen man in meiner Studienzeit noch nicht zu träumen wagte. Viele Forschungsvorhaben haben ohne die heute zur Verfügung stehende Technik wesentlich mehr Zeit in Anspruch genommen. Hier sehe ich ein riesiges Potential für die Geistes- und Kulturwissenschaften, offene Forschungsfragen anzugehen und Datenschätze zu heben."

    Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung: "Digitalisierung und datenanalytische Methoden eröffnen den Geistes- und Kulturwissenschaften neue Chancen, die es in Forschung und Lehre verstärkt zu nutzen gilt. Die Förderung einschlägiger Vorhaben bietet niedersächsischen Forscherinnen und Forschern zudem die Möglichkeit, neue Kreativitätsräume zu erschließen."

    Antragsberechtigt sind promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Hochschulen des Landes Niedersachsen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, wissenschaftliche Bibliotheken und Archive sowie wissenschaftliche Museen und Sammlungen. Mit Blick auf das relativ junge Forschungsfeld sollen ausdrücklich auch Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit einbezogen werden.

    Weitere Informationen zur Ausschreibung: https://www.volkswagenstiftung.de/geistes-kulturwissenschaften-digital


    NIEDERSÄCHSISCHES VORAB:

    Nach § 8 Abs. 2 der Satzung der VolkswagenStiftung setzt sich das "Vorab" aus drei Teilen zusammen: Es umfasst zum einen den Gegenwert der jährlichen Dividende auf nominal 77,3 Millionen Euro VW-Aktien, der der VolkswagenStiftung aus der Beteiligung des Landes Niedersachsen an der Volkswagen Aktiengesellschaft zusteht, ferner den Ertrag aus der Anlage von 35,8 Millionen Euro aus einem Vertrag mit dem Land Niedersachsen von 1987 sowie zehn Prozent der übrigen zur Verfügung stehenden Fördermittel.

    Weitere Informationen zum Niedersächsischen Vorab finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/vorab.


    INFORMATIONEN ZUR VOLKSWAGENSTIFTUNG:

    Die VolkswagenStiftung ist eine eigenständige, gemeinnützige Stiftung privaten Rechts mit Sitz in Hannover. Mit einem Fördervolumen von insgesamt etwa 150 Millionen Euro pro Jahr ist sie die größte private deutsche wissenschaftsfördernde Stiftung und eine der größten Stiftungen hierzulande überhaupt. Ihre Mittel vergibt sie ausschließlich an wissenschaftliche Einrichtungen. In den mehr als 50 Jahren ihres Bestehens hat die VolkswagenStiftung rund 30.000 Projekte mit insgesamt mehr als 4,7 Milliarden Euro gefördert. Auch gemessen daran zählt sie zu den größten gemeinnützigen Stiftungen privaten Rechts in Deutschland.


    NEWSLETTER DER VOLKSWAGENSTIFTUNG ERHALTEN:

    Der Newsletter der VolkswagenStiftung informiert regelmäßig (etwa einmal pro Monat) über aktuelle Förderangebote, Stichtage, Veranstaltungen und Nachrichten rund um die Stiftung und um geförderte Projekte. Haben Sie Interesse an unserem Newsletter? Dann folgen Sie diesem Link: https://www.volkswagenstiftung.de/newsletter-anmeldung


    Weitere Informationen:

    http://www.volkswagenstiftung.de/geistes-kulturwissenschaften-digital Weitere Informationen zur Ausschreibung.
    http://www.volkswagenstiftung.de/vorab Weitere Informationen zum Förderprogramm "Niedersächsisches Vorab".
    http://www.volkswagenstiftung.de/newsletter-anmeldung Anmeldung zum Newsletter.
    http://www.volkswagenstiftung.de/aktuelles-presse/presse/neue-ausschreibung-f%C3... Die Pressemitteilung im Internet.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Informationstechnik, Kulturwissenschaften
    regional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay