idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.12.2018 11:54

Bekämpfung von Spielmanipulation

Sabine Maas Presse und Kommunikation
Deutsche Sporthochschule Köln

    Interdisziplinäres Forschungsprojekt: umfassende Bestandsaufnahme und Evaluierung zur Prävention von Match-Fixing.

    Spielmanipulation (Match-Fixing) stellt heutzutage – neben der Dopingproblematik – eine der größten Bedrohungen für die Integrität des Sports dar. Sie kann zu einem massiven Vertrauensverlust in den Sport und in die Fairness des Wettbewerbs führen. Mit einem interdisziplinären Antrag haben nun drei Institute der Deutschen Sporthochschule Köln eine Förderung des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) in Höhe von 140.000 Euro eingeworben.

    Das Forschungsprojekt „Bekämpfung der Spielwettbewerbsmanipulation: Evaluierung von Präventionsmaßnahmen im organisierten Sport“ wird gemeinsam von den Instituten für Trainingswissenschaft und Sportin-formatik (Prof. Dr. Daniel Memmert), für Sportökonomie und Sportmanagement (Prof. Dr. Christoph Breuer) und für Sportrecht (Prof. Dr. Martin Nolte) bearbeitet. Prof. Daniel Memmert, geschäftsführender Leiter des Instituts für Trainingswissenschaft und Sportinformatik, sagt: „Ich freue mich besonders darüber, dass wir mit einem multidisziplinären, multimethodischen und internationalen Ansatz die Expertise dreier Institute der Deutschen Sporthochschule Köln bündeln können, um Methoden der Prävention von Spielmanipulation mit unserem TEAM-Konzept ‚Training and Education Against Match-Fixing‘ analysieren zu können.“

    Der Effekt von Präventionsangeboten oder vergleichbaren Maßnahmen gegen Spielmanipulation sei bislang kaum untersucht. Daher verfolgt die Kölner Forschungsgruppe das Ziel, psychologische, ökonomische und rechtliche Einflussfaktoren von spielmanipulativem Verhalten zu analysieren. Verdienste und Gewinnmöglichkeiten werden dabei ebenso in den Blick genommen wie Regularien und Überwachungssysteme. Aus der Analyse sollen Erkenntnisse für die Gestaltung von effektiven Präventionsstrategien gewonnen werden. Auch bereits bestehende Präventionsmaßnahmen einzelner Sportarten werden einer Konzept-, Prozess- und Wirkungsevaluation unterzogen. Die Untersuchungen sollen in den professionellen Sportligen im Fußball, Handball, Volleyball, Eishockey, Basketball sowie in der Individualsportart Tennis stattfinden. SchiedsrichterInnen, TrainerInnen und AthletInnen stehen als entscheidende Akteure einer möglichen Spielmanipulation im Fokus.

    Abschließend sollen die Ergebnisse des Forschungsprojekts in enger Abstimmung mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der Deutschen Fußball Liga (DFL), dem Deutschen Fußballbund (DFB), der Trainerakademie des DOSB, den Leistungszentren der einzelnen Fachverbände sowie großen Breitensportvereinen präsentiert werden; ein strukturierter theoretischer Rahmen und optimierte Handlungsansätze sollen am Ende stehen.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Univ.-Prof. Dr. Daniel Memmert
    Institut für Trainingswissenschaft und Sportinformatik
    E-Mail: d.memmert@dshs-koeln.de
    Tel.: +49 221 4982-4330


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Recht, Sportwissenschaft, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Sportwetten (Symbolbild)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay