Medikamente im Maßanzug

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.01.2019 11:37

Medikamente im Maßanzug

Dr. Ute Schönfelder Abteilung Hochschulkommunikation/Bereich Presse und Information
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Die neue Ausgabe des Forschungsmagazins LICHTGEDANKEN der Universität Jena begleitet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf ihrer Suche nach passgenauen Wirkstoffen und zielsicheren Therapien

    Entzündungserkrankungen, Infektionen, Krebs – auch 2019 gibt es noch zahlreiche Krankheiten, für die es keine oder nur unzureichende Therapien gibt. Oft sind nicht die fehlenden Wirkstoffe das Problem, sondern die Schwierigkeit, die Arzneistoffe zielgenau und effizient an den Krankheitsherd zu platzieren. Die neueste Ausgabe des Forschungsmagazins LICHTGEDANKEN der Friedrich-Schiller-Universität Jena stellt in ihrem Schwerpunkt „Medikamente nach Maß“ Projekte und Studien vor, mit denen Jenaer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler daran arbeiten, genau dies zu verbessern.

    So berichtet das gerade erschienene Magazin beispielsweise über zukunftsweisende Forschungsarbeiten, bei denen Nanopartikel entwickelt werden, die Arzneistoffe nicht nur sicher verpacken, sondern diese auch an den gewünschten Zielort transportieren und dort freisetzen können. Eine Reportage nimmt die Leserinnen und Leser mit in ein Labor des Instituts für Pharmazie der Jenaer Universität, in dem Nanopartikel an einem außergewöhnlichen Hühnereimodell auf ihre Bioverträglichkeit getestet werden.

    Neben dem Schwerpunkt widmen sich die LICHTGEDANKEN erneut vielfältigen Forschungsfragen: Sie zeigen, dass psychische Krisen für Jugendliche durchaus hilfreich sein können, gehen Persönlichkeitsunterschieden von West- und Ostdeutschen auf den Grund und folgen dem Weg antiker Ausstellungsstücke aus einer Jenaer Sammlung in den Pariser Louvre. Außerdem im Heft: „Light, Life, Liberty – Connecting Visions“ – ein Interview mit dem Universitätspräsidenten Walter Rosenthal zum neuen Motto für die Forschungsstrategie der Friedrich-Schiller-Universität.

    Die LICHTGEDANKEN liegen in Uni-Gebäuden und Mensen in Jena aus. Jederzeit online ist das Magazin zu lesen unter: http://www.epaper.uni-jena.de/lichtgedanken/05/.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Cover der 5. Ausgabe des Forschungsmagazins LICHTGEDANKEN der Uni Jena.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay