idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.01.2019 13:12

Personalnachrichten aus der Universität Bielefeld

Sandra Sieraad Medien und News
Universität Bielefeld

    • Professor Dr. Friedrich Götze neuer Präsident der Mathematiker-Vereinigung
    • Juniorprofessor Dr.-Ing. Alexander Grünberger in Junges Kolleg aufgenommen
    • Professor Dr. Wolfgang Greiner erneut in den Sachverständigenrat berufen

    Professor Dr. Friedrich Götze (67), Fakultät für Mathematik der Universität Bielefeld, ist neuer Präsident der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV). Er war in den Jahren 2017 und 2018 Vizepräsident der DMV und folgt auf den Bielefelder Mathematikprofessor Michael Röckner. Der neue DMV-Präsident beschäftigt sich mit Wahrscheinlichkeitstheorie, Statistik und Zahlentheorie. Er wurde an der Universität Köln promoviert, wo er sich 1983 auch habilitierte. Ein Jahr später wurde er Professor für Mathematik in Bielefeld. Götze war von 2008 bis 2010 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Berliner Weierstraß-Instituts, zu dessen Gründungsmitgliedern er gehört, und ist Vorsitzender der Gesellschaft für Mathematische Forschung Oberwolfach. Er ist Fellow des Institute for Mathematical Stochastics (IMS) und Mitglied der Leopoldina sowie der European Academy of Sciences (EurASc).

    Juniorprofessor Dr.-Ing. Alexander Grünberger (33) von der Technische Fakultät der Universität Bielefeld ist in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen worden. Das Junge Kolleg fördert hervorragende Nachwuchswissen-schaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler - maximal 30 – für jeweils vier Jahre und bietet ihnen interdisziplinären Austausch sowie ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro. Voraussetzung für die Mitgliedschaft sind zusätzlich zur Promotion herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Nordrhein-Westfalen.
    Alexander Grünberger arbeitet seit April 2017 im Bereich Biotechnologie an der Technischen Fakultät der Universität Bielefeld. Er leitet die Arbeitsgruppe „Multiscale Bioengineering“ und ist gleichzeitig mit dem Forschungszentrum Jülich assoziiert. Alexander Grünberger interessiert sich besonders für den interdisziplinären Austausch an der Schnittstelle zwischen Mikrobiologie, Synthetischer Biologie, Mikrofluidik und Bioprozessentwicklung. Er hat Bioingenieurwesen an der Universität Karlsruhe studiert, war zu Forschungsaufenthalten an der University of Queensland (Australien) und der University of Delaware (USA) und promovierte im Bereich mikrofluidische Einzelzelluntersuchungen am Forschungszentrum Jülich/Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen. Im August 2017 wurde Grünberger in das Zukunftsforum Biotechnologie der DECHEMA, der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie, aufgenommen.

    Professor Dr. Wolfgang Greiner, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, ist im Januar von Gesundheitsminister Jens Spahn erneut für vier Jahre in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen berufen worden. Er gehört dem Expertengremium bereits seit 2010 an. Der Sachverständigenrat hat die Aufgabe, Gutachten für die Bundesregierung zur Entwicklung der gesundheitlichen Versorgung mit ihren medizinischen und wirtschaftlichen Auswirkungen zu erstellen. Wolfgang Greiner (Jahrgang 1965) lehrt und forscht seit 2005 „Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement“ an der Universität Bielefeld.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Mathematik
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Prof. Dr. Friedrich Götze


    Zum Download

    x

    Juniorprof. Dr.-Ing. Alexander Grünberger


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay