idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.01.2019 14:45

Fachinformation und Service für die ethnologischen Fächer

Hans-Christoph Keller Abteilung Kommunikation, Marketing und Veranstaltungsmanagement
Humboldt-Universität zu Berlin

    DFG fördert den Fachinformationsdienst Sozial- und Kulturanthropologie für weitere drei Jahre

    Bereits seit 2016 unterstützt die Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) mit dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Fachinformationsdienst Sozial- und Kulturanthropologie (FID SKA) die ethnologische Forschung in Deutschland durch Bereitstellung von fachlicher Information (Printliteratur, Digitalisate, bibliographische Daten, Lizenzierung von Online-Ressourcen), den Aufbau von forschungsunterstützenden Plattformen sowie durch die Beratung in Infrastrukturfragen, darunter auch das Forschungsdatenmanagement.

    Beratungsangebot für Forschungsdaten

    Gemeinsam mit einem neuen Partner, dem Datenservicezentrum „Qualiservice“ der Universität Bremen, wird der FID in einer jetzt bewilligten zweiten Förderphase bis 2021 diese Services weiterentwickeln und insbesondere auf dem Feld der Archivierung und Bereitstellung von Forschungsdaten intensivieren. Forschungsprojekte sollen im konkreten Umgang vor allem mit qualitativen, oftmals hochsensiblen Daten aus ethnographischen Forschungen praktisch unterstützt werden. Ethnologinnen und Ethnologen in Deutschland erhalten dadurch erstmals eine verlässliche Anlaufstelle, in der sie ihre Forschungsdaten archivieren und für die geschützte Sekundärnutzung anfordern können. Dazu wird bei Qualiservice in Bremen ein Bereich für ethnographische Forschungsdaten aufgebaut und ein Informations- und Beratungsangebot eingerichtet. Die HU wird die Diskussion mit den ethnologischen Fächern auf wissenschaftspolitischer Ebene und hinsichtlich methodischer Implikationen weiterführen.

    Elektronischer Zugang zu Literatur/Filmdatenbank

    Darüber hinaus werden auch in dieser Förderphase mit Hilfe des Kompetenzzentrums für Lizenzierung (KfL) an der Staatsbibliothek Berlin, der Staatsbibliothek Göttingen und der Bayerischen Staatsbibliothek elektronische Ressourcen für den überregionalen Zugriff für Forschende der ethnologischen Fächern verhandelt und bereitgestellt. Einen Anfang macht die Freischaltung der Filmdatenbank Ethnographic Video Online 4 im Januar 2019. Laufend werden ethnologische E-Books aus dem Verlagsprogramm von Berghahn freigeschaltet und verschiedene Zeitschriften des Verlags können nach Registrierung beim KfL genutzt werden.

    Um ethnologische Ressourcen für die Forschung sichtbarer zu machen, sollen zudem einerseits deutschlandweit vorhandene, unzureichend erfasste Nachlässe von Ethnologinnen und Ethnologen verzeichnet und zum anderen die Möglichkeiten der Auffindbarkeit ethnologischer Fachliteratur und Daten in deutschsprachigen Nachweisinstrumenten verbessert werden.

    Zentraler Zugang über das Fachportal EVIFA

    Gebündelt werden all diese Informationen auf dem Fachportal für die ethnologischen Fächer EVIFA (www.evifa.de), das Ende Januar in neuem Gewand und mit einer neu aufgestellten Suchmaschine (inklusive der bibliographischen Daten zu den lizenzierten Produkten) sowie dem bewährten News-Service an den Start geht.

    Kontakt:
    Humboldt-Universität zu Berlin
    Universitätsbibliothek
    Matthias Harbeck
    Tel.: 030 2093-99223
    Mail: matthias.harbeck@ub.hu-berlin.de

    Universität Bremen
    Qualiservice
    Susanne Kretzer
    Tel. 0421 218-58616
    skretzer@uni-bremen.de


    Weitere Informationen:

    http://www.evifa.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay