idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
20.10.1998 00:00

Religionen und Menschenrechte

Dorothea Carr Dezernat 8 - Hochschulkommunikation
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

    Öffentliches Symposium vom 18. - 20. November 1998

    Vom 18.11.-20.11.1998 veranstaltet das Graduiertenkollegs "Interkulturelle religiöse bzw. religionsgeschichtliche Studien" in Bonn (Universitätsclub, Konviktstr. 9, 53113 Bonn) das internationale, öffentliche Symposium "Religionen und Menschenrechte. Genese und Geltung".

    Der Sprecher des Graduiertenkollegs, Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Hans Waldenfels und die Koordinatorin, Dr. Ulrike Peters, laden ein zu einem

    Pressegespräch
    am Donnerstag, den 12. 11. 1998 um 11.00 Uhr (s. t.)
    Ort: Universitätsclub (Konviktstr. 9, 53113 Bonn)

    Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Graduiertenkolleg "Interkulturelle religiöse bzw. religionsgeschichtliche Studien" an der Universität Bonn, dessen Sprecher Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Hans Waldenfels (Kath.-Theol. Fak.) ist, besteht aus 20 Professoren der Philosophischen Fakultät, der Katholisch-Theologischen Fakultät, der Evangelisch-Theologischen Fakultät und der Medizinischen Fakultät sowie 15 StipendiatInnen (13 Doktoranden, 2 Postdoktoranden) und 5 KollegiatInnen. Ziel des Graduiertenkollegs ist die interdisziplinäre, kultur- und religionsvergleichende Forschung im Bereich einer konkreten Religion angesichts des wachsenden religiös-weltanschaulichen Pluralismus der Gegenwart zu fördern. Dabei geht es im wesentlichen um Fragen der Hermeneutik des Pluralismus, der Identitätsbestimmung und einer situativ- globalen Ethik. In diesem Rahmen bietet das Graduiertenkolleg jährlich ein Symposium, zwei Ringvorlesungen sowie Kolloquien an.

    Das diesjährige Symposium "Religionen und Menschenrechte. Genese und Geltung" beschäftigt sich mit der Frage der Entstehung, der Geltung und Umsetzung von Menschenrechten im Spannungsfeld von Religion, Tradition und Pluralität. Es geht hierbei konkret um den Beitrag der Religionen zur Normfindung, ihre Möglichkeiten und ihren Einfluß bei der Verwirklichung von Menschenrechten und Menschenwürde.

    Auf Anfrage erhalten Sie das Programm des Symposiums.
    Bitte teilen Sie der Presse- und Informationsstelle Ihre Teilnahme am Pressegespräch mit.


    Weitere Informationen:

    http://www.ka-theol.uni-bonn.de/~fund/gradkoll.htm


    Bilder

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Philosophie / Ethik, Religion
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).