idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.02.2019 15:52

"CHILD-UP": Forschungsgruppe der ehs erfolgreich bei EU-Forschungsprogramm Horizon 2020

Dr. Cornelia Fischer Öffentlichkeitsarbeit
Evangelische Hochschule Dresden

    Einem Team um die Soziologin Prof. Dr. Franziska Wächter von der Evangelischen Hochschule Dresden (ehs) ist es gelungen, erfolgreich ein Projekt im EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 einzuwerben. Seit Januar 2019 forschen Professorin Wächter und ihre Kolleg_innen gemeinsam mit neun Partnern in acht EU-Staaten. Das Projekt „CHILD-UP“ mit einer Laufzeit von drei Jahren untersucht, welche Bedingungen die Teilhabe von Kindern mit Migrationshintergrund fördern.

    Migration ist eines der drängendsten Themen der heutigen Zeit. Immer häufiger sind Kinder von Migration betroffen, allein in Deutschland lebten 2016 ca. vier Millionen Kinder mit Migrationshintergrund. Dabei unterscheiden sich die Bedingungen in den einzelnen Ländern und Regionen nicht nur darin, wie viele Menschen sie aufnehmen, sondern auch darin, wie sie die Teilhabe am gesellschaftlichen und sozialen Leben unterstützen, welche Bildungschancen sie Kindern mit Migrationshintergrund bieten oder welche strukturellen Rahmenbedingungen gegeben sind. Laut dem Verständnis von CHILD-UP sind Kinder diesen Bedingungen aber nicht passiv ausgesetzt, sondern gestalten aktiv ihre (kulturelle) Identität mit - ein Prozess, der entsprechend gefördert werden kann und sollte.
    Das europaweite Projekt CHILD-UP nimmt daher die Lebens- und Bildungssituation von Kindern mit Migrationshintergrund in den Blick und untersucht, wie diese die Teilhabe der Kinder am gesellschaftlichen und sozialen Leben beeinflussen. Ziel des Projektes ist es, diese Bedingungen zu verstehen und Wege zu entwickeln, um Kinder dabei zu unterstützen, selbst aktiv zu werden und die Bedingungen ihrer Integration und Partizipation mitzugestalten. Als wesentlicher Bestandteil wird dabei die Verbesserung des Austausches zwischen Familien, Schulen und Institutionen gesehen. Schließlich sollen Lehrer_innen, Fachkräften und Praxispartnern Werkzeuge an die Hand gegeben werden, um den Austausch zwischen ihnen zu unterstützen und damit die Partizipation und den interkulturellen Austausch zu erleichtern. Ein Schwerpunkt des Projektes liegt auf Kindertageseinrichtungen und Schulen als zentralen Lebens- und Begegnungsorten der Kinder.
    Das erste Treffen der am Projekt beteiligten Forscherinnen und Forscher fand bereits im Januar in Modena statt. Die Gesamtleitung des Projektes liegt bei der Universität von Modena (Italien).

    CHILD-UP Children Hybrid Integration: Learning Dialogue as a way of Upgrading Policies of Participation

    Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
    Prof. Dr. Franziska Wächter
    E-Mail: franziska.waechter@ehs-dresden.de
    https://www.ehs-dresden.de/forschung/ehs-apfe/forschungsprojekte/aktuelle-projek...


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Franziska Wächter
    E-Mail: franziska.waechter@ehs-dresden.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay