idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.03.2019 10:16

DGE: Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie ehrt Fernsehautorin aus Berlin mit Medienpreis

Medizin - Kommunikation Medizinkommunikation
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

    Göttingen, März 2019 – Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) vergibt auf ihrem Jahreskongress (20. bis 22. März 2019) den DGE-Medienpreis. Aus 20 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen wählte die Jury den Fernsehbeitrag „Die Wahrheit über Osteoporose“ von Cornelia Fischer-Börold für die Reihe „rbb Praxis Feature“ aus. Der Preis ist mit 2 000 Euro dotiert und wird am Donnerstag, den 21. März 2019, im Rahmen des 62. Kongresses für Endokrinologie (20. bis 22. März 2019) in Göttingen überreicht.

    Das Thema des ausgezeichneten Beitrags der Fernsehautorin Cornelia Fischer-Börold ist die Volkskrankheit Osteoporose, von der in Deutschland mehr als sechs Millionen Menschen betroffen sind. Ein Knochenschwund beginnt schleichend. Oft wird er erst diagnostiziert, wenn Knochen oder Wirbelkörper bereits gebrochen sind. Osteoporose ist eine schwere Erkrankung, die mit starken Schmerzen einhergehen kann und dadurch Bewegungen und Beweglichkeit einschränkt.

    Für die Sendung „rbb Praxis Feature“ entwickelte Frau Fischer-Börold den 45-minütige Beitrag „Die Wahrheit über Osteoporose“. In dem am 6. Februar 2019 ausgestrahlten Fernsehbeitrag geht die Journalistin den Ursachen der Knochenstoffwechsel-Erkrankung auf den Grund, erklärt, wie eine Diagnose (unter anderem durch Knochendichtemessung) gestellt wird, welche Therapien und welche Medikamente es gibt und welche präventiven Maßnahmen es zur Verhinderung poröser Knochen gibt. Sie widerlegt die Mär von der reinen „Frauenkrankheit“ – denn auch Männer können eine Osteoporose entwickeln. Dabei weist sie auf den Faktor Alter sowie auf genetische Veranlagung und Lebensstilfaktoren wie kalziumarme Ernährung und Bewegungsmangel hin, die zusammengenommen die Osteoporose beschleunigen und begünstigen können.

    „Die Jury des DGE-Medienpreises hat neben der genau recherchierten und faktentreuen Herangehensweise vor allem die Komposition des Fernsehbeitrags beeindruckt. Das Feature ist ganz nah bei den Menschen, was auch mit der sympathischen und überzeugenden Arbeit des Moderators Raiko Thal zusammenhängt“, begründet Matthias M. Weber, Mainz, Mediensprecher der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie die Entscheidung.

    Raiko Thal begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit über Osteoporose. Dabei besucht er eine Sportlermesse, wo der Osteoporose-Risiko-Fragebogen vorgestellt wird, trifft Patientinnen und Patienten und lässt diese zusammen mit ihren behandelnden Ärzten den jeweiligen Erkrankungsfall erklären. Animationen veranschaulichen komplexe Vorgänge wie das Zusammenwirken knochenauf- und abbauender Stoffe. „Das Thema Medikamente zur Behandlung der Osteoporose wird ebenfalls sehr gut präsentiert. Dazu werden alle relevanten Substanzen im Expertengespräch gezeigt, benannt und zugeordnet. So erfahren die Zuschauer, welches Medikament wie wirkt, was sich bewährt hat, was nicht mehr eingesetzt wird oder was neu und vielversprechend ist“, ergänzt Professor Dr. med. Dr. h.c. Helmut Schatz, Bochum, Mitglied der DGE-Jury. Das Thema Operation wird ebenfalls behandelt. Gezeigt wird ein minimalinvasives Verfahren: die Kyphoplastie zur Behandlung von Wirbelbrüchen. Die Autorin geht dann umfassend darauf ein, wie eine gute Rehabilitation nach dem operativen Eingriff aussehen kann (Physiotherapie, Ernährungsberatung plus Kochkurs) und was schließlich jeder Einzelne präventiv tun kann (Sport, Bewegung, Ernährung). „Mit ihrer Sendung ‚Die Wahrheit über Osteoporose‘ ist Cornelia Fischer-Börold ein sehr guter Beitrag zu einer Erkrankung gelungen, die sehr viele Menschen in Deutschland betrifft. Der Gestus des Films ist aufklärend, ohne belehrend zu sein, die medizinischen Inhalte werden verständlich und gut erklärt. Auch wird der Nutzen verschiedener Behandlungsansätze differenziert erläutert, die Verfügbarkeit und auch Kosten werden erwähnt: eine hervorragende journalistische Arbeit“, fasst Weber die Juryentscheidung zusammen.

    Überreicht wird der DGE-Medienpreis im Rahmen des 62. Kongresses für Endokrinologie am Donnerstag, den 21. März 2019, in Göttingen. Der DGE-Medienpreis wird auch für das Jahr 2019/20 vergeben werden und richtet sich an Journalisten und Journalistinnen, die für Zeitungen oder Zeitschriften (Print oder Internet), Hörfunk oder Fernsehen arbeiten. Berücksichtigt werden Beiträge, die zwischen dem 16. Februar 2019 und dem 15. Februar 2020 publiziert werden. Weitere Informationen werden in Kürze auf der Webseite der Fachgesellschaft http://www.endokrinologie.net bekannt gegeben.

    Zu sehen ist der Gewinner-Beitrag im rbb-Archiv: https://www.rbb-online.de/wahrheit/archiv/die-wahrheit-ueber-osteoporose.html

    ********************************************************

    Terminhinweise:

    Preisverleihung:
    Termin: Donnerstag, 21. März 2019, 16:30 bis 17:30 Uhr
    Ort: LOKHALLE Göttingen, Raum: Lichtenberg
    Anschrift: Bahnhofsallee 1B, 37081 Göttingen
    Titel der Veranstaltung: „Preisverleihung der DGE-Preise & Preisvorträge“

    Patiententag zum 62. Deutschen Kongresses für Endokrinologie:
    Kurzvorträge von: Dr. med. Caroline Bouter, Clemens Freiberg, Prof. Dr. med. Raddatz, Prof. Dr. med. Heide Siggelkow
    Themen: Schilddrüse, Diabetes mellitus, Wachstumsstörungen im Kindesalter und Osteoporose
    Termin: Samstag, 23. März 2019, 10:00 bis 12:00 Uhr
    Ort: Universitätsmedizin Göttingen, Hörsaal 552
    Anschrift: Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen
    Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Weitere Informationen zum Kongressprogramm unter http://www.dge2019.de

    ********************************************************

    Kontakt für Journalisten:
    Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)
    Pressestelle
    Dagmar Arnold, Friederike Gehlenborg
    Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart
    Telefon: 0711 8931-380/ -295
    Telefax: 0711 8931-167
    E-Mail: arnold@medizinkommunikation.org, gehlenborg@medizinkommunikation.org


    Originalpublikation:

    https://www.rbb-online.de/wahrheit/archiv/die-wahrheit-ueber-osteoporose.html


    Weitere Informationen:

    http://www.dge2019.de
    http://www.endokrinologie.net
    http://www.hormongesteuert.net


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay