Wenn Historiker und Informatiker gemeinsam forschen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
25.03.2019 17:29

Wenn Historiker und Informatiker gemeinsam forschen

Rebecca Schweier Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

    HTWK-Informatiker wollen Geschichtsforschung durch vernetzte Online-Datenbanken ermöglichen – und erwarten am 4. und 5. April Experten aus ganz Europa zum Symposium in Leipzig

    In Bibliotheken, Archiven und Museen lagern überall auf der Welt Dokumente, die Aufschluss über das Leben vor hunderten von Jahren geben und die bis heute unsere Gegenwart prägen. Für Historiker sind diese Überbleibsel wertvolle Quellen, die nun nach und nach digitalisiert werden. Informatiker der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) arbeiten gemeinsam mit Historikern der Herzog August Bibliothek (HAB) Wolfenbüttel daran, historische Quellen aus unterschiedlichen Online-Datenbanken für Forscher auf aller Welt zentral zugänglich zu machen. Konkret wollen die Wissenschaftler digitale biografische Informationen zu Professoren mehrerer Universitäten miteinander vernetzen, um beispielhaft professorale Karrierewege im 16. bis 18. Jahrhundert zu untersuchen. Dafür werden sie von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

    „Die Zugangsvoraussetzungen für eine Professur waren damals weniger strikt geregelt als heutzutage. Im Auswahlverfahren war nicht nur die Leistung des Einzelnen interessant. Auch Fragen der sozialen Herkunft oder die der Konfessionszugehörigkeit waren entscheidend“, erklärt Jennifer Blanke, Historikerin an der HAB Wolfenbüttel. Um die Frage nach den relevanten Faktoren im Berufungsprozess einer Professur zu klären, nutzen die Wissenschaftler digitale Technologien. Dies soll zeit- und kostenintensive Recherchen verkürzen und neue Forschungserkenntnisse zutage fördern.

    „Informatiker und Historiker haben sehr unterschiedliche methodische Zugänge zu ihren Forschungsgebieten. So spielen für Historiker historische Fakten und deren Nachweisbarkeit eine fundamentale Rolle, während wir Informatiker beispielsweise an Algorithmen für Softwaresysteme forschen. Als Teil des europäischen Forschungsnetzwerks ‚Data for History‘ wollen wir gemeinsam eine Methodik erarbeiten, die beide Forschungsfelder zusammenbringt“, so Thomas Riechert, Professor für Informationssysteme und Datenmanagement an der HTWK Leipzig.

    Um den internationalen Austausch zu befördern, haben Riechert und sein Forscherteam für den 4. und 5. April Wissenschaftler aus ganz Europa zu dem Doktorandensymposium „Research on Online Databases in History“ (Forschung zu Online-Datenbanken für die Geschichtswissenschaft) eingeladen. Insgesamt werden rund 30 Teilnehmer aus acht europäischen Ländern erwartet. Das von Riechert mitgegründete Forschungsnetzwerk „Data for History“ wird im Rahmen der Veranstaltung seine dritte Mitgliederversammlung abhalten.

    Das Doktorandensymposium „Research on Online Databases in History“ findet am 4. und 5. April 2019 im Hörsaal 116 des Gutenberg-Baus der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (Gustav-Freytag-Straße 42, 04277 Leipzig) statt. Die Teilnahme ist für Wissenschaftler und Studierende kostenfrei.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. rer. nat. Thomas Riechert, HTWK Leipzig, Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften
    Tel.: +49 341 3076-6413, E-Mail: thomas.riechert@htwk-leipzig.de


    Weitere Informationen:

    https://pcp-on-web.htwk-leipzig.de/project/page.php?goto=RODBH2019-Agenda – Programm und Anmeldung zur RODBH 2019
    https://pcp-on-web.htwk-leipzig.de – Forschungsprojekt „Professorale Karrieremuster der Frühen Neuzeit“
    http://dataforhistory.org – Forschungsnetzwerk „Data for History“


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Geschichte / Archäologie, Informationstechnik
    überregional
    Forschungsprojekte, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Plakat zum Doktorandenworkshop am 4. und 5. April 2019 in der HTWK Leipzig.


    Zum Download

    x

    Im Rahmen des Forschungsprojektes fand bereits 2017 ein erster Workshop an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel statt.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay