idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.04.2019 14:18

Forscherteam der HU entwickelt neues Modell von zellulären Signalübertragungsnetzwerken

Boris Nitzsche Abteilung Kommunikation, Marketing und Veranstaltungsmanagement
Humboldt-Universität zu Berlin

    Auswirkungen von Zellmutationen können jetzt besser verstanden werden.

    Zelluläre Signalübertragungsnetzwerke sind grundlegend für das Funktionieren von Zellen, ihre Schädigung kann schwerwiegende Störungen hervorrufen, zum Beispiel Krebs. Signalnetze sind äußerst komplex, und das Verständnis ihrer Funktionsweise ist eine der großen Herausforderungen in der Biologie. Am Beispiel der Zellteilung in Hefe entwickelte ein Forscherteam der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) um Prof. Dr. Dr. h.c. Edda Klipp und Dr. Marcus Krantz zum ersten Mal ein mechanistisches genom-weites Modell, mit dem Auswirkungen von Mutationen und anderen Störungen des Signalnetzwerks besser verstanden werden können. Das Modell wurde jetzt in einer Studie in nature communications veröffentlicht. Es hilft zu untersuchen, wie sich Signale durch Zellen fortpflanzen. Das Modell beruht auf einer neuen Methode, die das Team in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stefan Hohmann in Schweden und Prof. Dr. Hiroaki Kitano in Japan ausarbeitete.

    Die zelluläre Signalübertragung empfängt Informationen von außerhalb der Zelle wie Hormone, Wachstumsfaktoren oder physikalische Signale, und aus dem Zellinneren, zum Beispiel den Ernährungszustand. Diese Informationen leitet es an regulatorische Prozesse weiter, die eine Anpassung der Zelle ermöglichen. Das korrekte Funktionieren von Signalübertragungsnetzwerken entscheidet über Gesundheit und Krankheit der einzelnen Zelle und möglicherweise des gesamten Organismus.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Dr. h.c. Edda Klipp, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Biologie, Tel.: 030 2093-46359, E-Mail: edda.klipp@rz.hu-berlin.de

    Dr. Marcus Krantz, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Biologie, E-Mail: mktz75@gmail.com


    Originalpublikation:

    Münzner U., Klipp E, Krantz M. (2019) A comprehensive, mechanistically detailed, and executable model of the cell division cycle in Saccharomyces cerevisiae. Nat Commun. 2019 Mar 21;10(1):1308.
    https://doi.org/10.1038/s41467-019-08903-w


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay