Roboter in der Pflege – Wer hilft uns, wenn wir hilflos sind?

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.04.2019 13:27

Roboter in der Pflege – Wer hilft uns, wenn wir hilflos sind?

Dr. Johannes Schnurr Pressesprecher
Daimler und Benz Stiftung

    Einladung zum Pressegespräch
    anlässlich des 23. Berliner Kolloquiums der Daimler und Benz Stiftung

    Mittwoch, den 22. Mai 2019
    09.30 – 10.30 Uhr
    Karl Storz Besucher- und Schulungszentrum
    Scharnhorststraße 3
    10115 Berlin

    Roboter in der Pflege – Wer hilft uns, wenn wir hilflos sind?

    Sind Roboter die Antwort auf den Pflegenotstand? Maschinelle Gefährten werden uns künftig in immer mehr Alltagssituationen begegnen. Doch insbesondere beim Thema Pflegerobotik bestehen bei vielen Menschen im wörtlichen Sinn Berührungsängste. Welche Rolle können und werden Maschinen künftig einnehmen und wie werden sie sich uns gegenüber verhalten? Stehen wir in der Gefahr, unsere Selbstbestimmung zu verlieren? Bezahlen wir für die maschinelle Fürsorge mit der Preisgabe menschlicher Nähe und Zuwendung? Und wie gehen andere Kulturen mit dieser Thematik um bzw. was können wir daraus lernen? Im Pressegespräch der Daimler und Benz Stiftung stehen Ihnen drei Experten aus Maschinenethik, Kulturwissenschaft und Psychologie als Gesprächspartner zur Verfügung:

    Prof. Dr. Oliver Bendel
    Institut für Wirtschaftsinformatik, Fachhochschule Nordwestschweiz

    Prof. Dr. Florian Coulmas
    IN-EAST Institut für Ostasienstudien, Universität Duisburg-Essen

    Prof. Dr. Gundula Hübner
    Institut für Psychologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Gerne begrüßen wir Sie auch zum anschließenden wissenschaftlichen Tagungsteil, bei dem unter anderem Prof. Dr. Karl Lauterbach, Mitglied des Deutschen Bundestags, die politische Perspektive dieser Thematik beleuchtet. Ihre Anmeldung erbitten wir an schnurr@daimler-benz-stiftung.de. Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie bitte Dr. Johannes Schnurr (mobil 0176 216 446 92) oder Patricia Piekenbrock (mobil 0152 289 093 77). Die Teilnahme am Berliner Kolloquium ist für Medienvertreter, Journalisten und Blogger kostenlos.

    Mit freundlichen Grüßen

    Prof. Dr. Eckard Minx (Vorstandsvorsitzender)
    Prof. Dr. Lutz H. Gade (Vorstandsmitglied)


    Weitere Informationen:

    http://www.daimler-benz-stiftung.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft
    überregional
    Pressetermine, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay