Studiengang Wirtschaftsinformatik startet durch

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.04.2019 11:27

Studiengang Wirtschaftsinformatik startet durch

Monika Landgraf Strategische Entwicklung und Kommunikation - Gesamtkommunikation
Karlsruher Institut für Technologie

    Die Digitalisierung führt zu tief greifenden Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Zur erfolgreichen Gestaltung von nachhaltigen digitalen Lösungen werden Kompetenzen aus den Bereichen Informatik, Wirtschaft und Recht benötigt. Diese Qualifikationen für die digitale Arbeits- und Lebenswelt vermittelt das Studium der Wirtschaftsinformatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das auf einer langjährigen, interdisziplinären Lehrtradition aufbaut. Der Studiengang wurde nun vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) freigegeben und wird ab dem Wintersemester 2019/20 am KIT angeboten.

    „Digitale Dienste und Geschäftsmodelle entstehen derzeit in rasanter Geschwindigkeit. Start-ups suchen ihre Nische, etablierte Unternehmen müssen sich neu aufstellen. Fachleute für die digitale Transformation werden deshalb händeringend gesucht“, erläutert Professor Alexander Mädche, Studiendekan an der KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. „Im Studium der Wirtschaftsinformatik am KIT erhalten unsere Studierenden die benötigten Qualifikationen, um diesen Wandel mitzugestalten und gesellschaftlichen Nutzen zu erzeugen“, ergänzt Professor Sebastian Abeck von der KIT-Fakultät für Informatik.

    Wirtschaftsinformatik: Begehrte Fachkräfte

    Wirtschaftsinformatikerinnen und -informatiker werden heute in allen Unternehmensbereichen gebraucht. Sie übernehmen eine Schnittstellenfunktion zwischen betriebswirtschaftlicher Perspektive und den informationstechnischen Möglichkeiten. Das Studium der Wirtschaftsinformatik legt ein hervorragendes Fundament für anspruchsvolle Aufgaben in Berufsfeldern wie der Entwicklung von Software und Digitalen Diensten, Beratung, Datenanalyse oder auch als Gründerin oder Gründer einer Firma. Der Studiengang macht die Studierenden fit für eine berufliche Zukunft in Start-ups, Mittelstand und Großunternehmen.

    Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT vereint Wissenschaft und Praxis der Digitalisierung. Er baut damit auf der langen Tradition an der Schnittstelle der beiden KIT-Fakultäten für Wirtschaftswissenschaften und Informatik im Angebot des auslaufenden Studienganges Informationswirtschaft auf.

    Interdisziplinär, international und praxisorientiert

    Beide am Studiengang beteiligten KIT-Fakultäten haben eine bemerkenswerte Geschichte und sind in einschlägigen Rankings auf Spitzenplätzen zu finden. Die KIT-Fakultät für Informatik war die erste Informatikfakultät in Deutschland und zeichnet sich durch ihr vielfältiges Themenspektrum aus, die KIT-Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ist bekannt für ihre interdisziplinäre Forschung und Lehre an der Schnittstelle von Wirtschaft, Mathematik, Informatik und Ingenieurswesen.

    Neben den Grundlagen in Informatik, Wirtschaft und Recht legt der Studiengang Wert auf praxisorientierte Problemlösungskompetenz und folgt dem am KIT angewandten Konzept der forschungsorientierten Lehre. In einem umfassenden Teamprojekt im Bachelorstudium entwickeln die Studierenden unter Verwendung moderner Methoden und Werkzeuge eine lauffähige Anwendungssoftware. Darauf aufbauend erlauben viele Wahlmodule im Masterstudium eine individuelle Spezialisierung etwa auf die Themen Künstliche Intelligenz, IT-Sicherheit oder Marketing und Logistik.

    Nicht entweder oder, sondern sowohl als auch

    Das Studium der Wirtschaftsinformatik am KIT zeichnet sich durch echte Interdisziplinarität, Individualität, Internationalität und der Integration von Wissenschaft und Praxis der Digitalisierung aus. Organisierte Austauschprogramme, Sprachkurse, Lehrveranstaltungen auf Englisch und geförderte Auslandspraktika ermöglichen den Studierenden schon im Bachelorstudium internationale Erfahrungen. Das KIT ist bekannt für seine intensiven Kooperationen mit renommierten nationalen und internationalen Wirtschafts- und Industrieunternehmen. Das speziell für den Studiengang aufgebaute Partnernetzwerk Wirtschaftsinformatik zielt bereits im Studium auf eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis ab.

    Der Studiengang startet mit dem Wintersemester im Oktober 2019 und ist zulassungsbeschränkt. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2019. Alle Details dazu gibt es auf dem Studiengangsportal: http://www.wirtschaftsinformatik.kit.edu

    Weiterer Kontakt:
    Kosta Schinarakis, Redakteur/Pressereferent, Tel.: +49 721 608-21165, E-Mail: schinarakis@kit.edu

    Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schafft und vermittelt das KIT Wissen für Gesellschaft und Umwelt. Ziel ist es, zu den globalen Herausforderungen maßgebliche Beiträge in den Feldern Energie, Mobilität und Information zu leisten. Dazu arbeiten rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer breiten disziplinären Basis in Natur-, Ingenieur-, Wirtschafts- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen. Seine 25 100 Studierenden bereitet das KIT durch ein forschungsorientiertes universitäres Studium auf verantwortungsvolle Aufgaben in Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft vor. Die Innovationstätigkeit am KIT schlägt die Brücke zwischen Erkenntnis und Anwendung zum gesellschaftlichen Nutzen, wirtschaftlichen Wohlstand und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

    Diese Presseinformation ist im Internet abrufbar unter: http://www.sek.kit.edu/presse.php


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Kosta Schinarakis, Redakteur/Pressereferent, Tel.: +49 721 608-21165, E-Mail: schinarakis@kit.edu


    Weitere Informationen:

    http://www.wirtschaftsinformatik.kit.edu
    http://www.sek.kit.edu/presse.php
    http://schinarakis@kit.edu


    Anhang
    attachment icon KIT: Studiengang Wirtschaftsinformatik startet durch

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung, Recht, Wirtschaft
    überregional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


    Neben den Grundlagen in Informatik, Wirtschaft und Recht legt der Studiengang Wirtschaftsinformatik Wert auf praxisorientierte Problemlösungskompetenz. (Foto: Markus Breig, KIT)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay