idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.04.2019 11:45

Institut für Moderation: Nachwuchstalente gesucht!

Kerstin Lauer Pressesprecherin
Hochschule der Medien Stuttgart

    Ab sofort können sich Nachwuchsmoderatoren wieder um einen Platz im Qualifikationsprogramm Moderation bewerben. Im Oktober 2019 startet die Weiterbildung für den nächsten Jahrgang am Institut für Moderation (imo) an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) in eine neue Runde. Bewerbungsschluss ist am 10. Juli.

    Zwölf Monate lang werden die 15 Teilnehmer eines Jahrgangs in allen relevanten Bereichen geschult, wie beispielsweise Stimme, Rhetorik, Körpersprache oder Interviewführung. In intensiven Praxis-Workshops erlernen die Talente das erforderliche Handwerk zur Arbeit vor der Kamera, auf der Bühne und am Mikrofon. Der Fokus im Qualifikationsprogramm Moderation liegt dabei auf der journalistischen Moderation. Während der studien- und berufsbegleitenden Weiterbildung bekommen die jungen Talente die Möglichkeit, in professionellen Studios und unter nahezu realen Bedingungen zu lernen und sich auszuprobieren.

    Ergänzt wird die Weiterbildung durch regelmäßige Hintergrundgespräche mit prominenten Moderatoren. Zu den Highlights am Institut für Moderation zählen die Besuche unter anderem von Frank Elstner, Sandra Maischberger, Peter Klöppel und Tagesthemen-Moderator Ingo Zamperoni, der die Ausbildung am Institut für Moderation ab sofort als Dozent für kritische Interviewführung unterstützt.

    Das Qualifikationsprogramm Moderation richtet sich an talentierte Nachwuchskräfte aus der Medienbranche mit erster journalistischer Erfahrung. Auch Mitarbeiter aus Pressestellen und Marketingabteilungen, die ihre Präsenz vor der Kamera oder auf einem Podium stärken wollen, sind herzlich willkommen. Die Auswahl der 15 Teilnehmer eines Jahrgangs erfolgt über ein Casting.

    2019 feiert das Qualifikationsprogramm Moderation sein 10-jähriges Bestehen. 150 Moderatorinnen und Moderatoren haben das Weiterbildungsprogramm am imo inzwischen erfolgreich absolviert. Viele von ihnen konnten dank dieser gezielten Förderung vielversprechende Karrieren hinter dem Mikrofon oder auf dem Bildschirm einschlagen.

    Institut für Moderation (imo)

    Das imo ist das einzige akademisch verankerte Weiterbildungsangebot im Ausbildungsbereich Moderation. Es ist an der HdM in Stuttgart angesiedelt. Projektpartner sind der Südwestrundfunk und die Akademie für gesprochenes Wort. Zum Dozentenkreis gehören neben den Direktoren des Instituts, Prof. Stephan Ferdinand (HdM) und Martin Müller (SWR), auch Birgitta Weber (SWR), Ingo Zamperoni (ARD Tagesthemen), Prof. Cornelia Krawutschke (Hochschule für Schauspielkunst Berlin), die Moderatoren Florian Weber und Nicole Köster sowie Sprechtrainerin Simone Dorenburg.
    Das Institut für Moderation an der Hochschule der Medien wird gefördert von der Landesanstalt für Kommunikation (LfK), der Medien- und Filmgesellschaft (MFG) Baden-Württemberg und von der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda Bank Baden-Württemberg.

    Die Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2019/2020 endet am 10. Juli 2019. Die Castings finden am 16. und 17. Juli 2019 an der HdM in Stuttgart statt. Programmstart ist im Oktober 2019.

    Informationen zum Programm und zur Bewerbung stehen unter: www.moderationzukunft.de

    Kontakt:
    Christiane Delong
    Projektleitung
    imo – Institut für Moderation
    Telefon: 0711- 8923 2269
    E-Mail: delong@hdm-stuttgart.de


    Weitere Informationen:

    http://www.hdm-stuttgart.de
    http://www.swr.de
    http://www.gesprochenes-wort.de
    http://www.moderationzukunft.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Organisatorisches
    Deutsch


    Titel: imo-Moderator Fabian Sauer im Report Mainz Studio


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay