Künstliche Intelligenz: Hochschule der Medien gründet neues Institut

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.04.2019 10:26

Künstliche Intelligenz: Hochschule der Medien gründet neues Institut

Kerstin Lauer Pressesprecherin
Hochschule der Medien Stuttgart

    Künstliche Intelligenz (KI) oder "Artificial Intelligence" (AI) erobert den Alltag: Verbraucher nutzen sie in ihren Smartphones, deren digitale Assistenten an Termine erinnern oder den Tagesablauf steuern. In vernetzten Häusern reagieren Schlösser und Heizungen, die Beleuchtung oder Alarmanlagen auf programmierte Abläufe. Bei der Früherkennung von Krankheiten oder der Steuerung von Fabriken kommt KI zum Einsatz, Algorithmen werten Börsenbewegungen aus oder unterstützen autonomes Fahren und die Vernetzung in der Logistik. Auch die Ethik im Kontext der KI wird diskutiert.

    In diesem Umfeld will sich das "Institute for Applied AI, IAAI" bewegen, das die Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM) am 25. April 2019 gründet. Hinter dem Institut stehen rund 15 Professoren aus unterschiedlichen Studiengängen der HdM - von Medien- und Wirtschaftsinformatik über Medienwirtschaft bis zu Online-Medien-Management oder Werbung und Marktkommunikation. Sie wollen als vermittelnde Schnittstelle Spitzenforschung in Anwendung bringen und die damit verbundene digitale Transformation positiv mitgestalten. "Kern dieses Anspruchs bildet dabei ein technologiezentriertes Lehr- und Weiterbildungsangebot", erklärt der Leiter des IAAI, Prof. Dr. Johannes Maucher. "Ein weiterer Kompetenzschwerpunkt liegt in der ganzheitlichen Betrachtung des Themas KI. Wir stellen den Menschen in den Mittelpunkt. Wo und vor allem wie kann KI den Menschen unterstützen? Welche Implikationen entstehen für Gesellschaft und Arbeitswelt?", so Maucher weiter.

    Zur Eröffnungsveranstaltung um 14 Uhr im Audimax in der Nobelstraße 8, 70569 Stuttgart, sind Gäste herzlich willkommen. Vorträge unter anderem zur KI als Werkzeug für Ingenieure, zur verantwortungsvollen Zusammenarbeit von Mensch und Technik oder zur Ethik der KI stehen auf dem Programm. Um Anmeldung unter www.hdm-stuttgart.de/ai wird gebeten.

    PROGRAMM

    14 Uhr
    Begrüßung
    Peter Marquardt (Kanzler HdM) und Professoren des Instituts

    14:25 Uhr
    "Künstliche Intelligenz als Werkzeug für Ingenieure"
    Dr. Steven Peters Leiter Artifical Intelligence Research, Konzernforschung, Daimler AG
    14:55 Uhr
    "KI-Strategie des Bundes und der EU: Investitionen & Wissenstransfer"
    Ingo Hoffmann Vorstand ADI Innovation AG, Mitgründer Layer7.ai, strategischer Berater Cyber Valley

    15:25 Uhr
    Kaffeepause
    15:45 Uhr
    "Mensch und intelligente Technik: Zusammenarbeit verantwortungsvoll gestalten"
    Dr. Matthias Peissner Institutsdirektor, Leiter Forschungsbereich Mensch-Technik-Interaktion, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    16:15 Uhr
    Ethik der Künstlichen Intelligenz
    Dr. Michael Nagenborg Dept. of Philosophy, University of Twente (NL)

    16:45 Uhr
    Get-Together & Rahmenprogramm:
    Vorstellung von Forschungsprojekten und studentischer Arbeiten rund um das Thema KI

    Kontakt:
    Prof. Dr. Johannes Maucher
    E-Mail: maucher@hdm-stuttgart.de
    Telefon: 0711 8923 2178

    Johannes Theodoridis
    E-Mail: theodoridis@hdm-stuttgart.de
    Telefon: 0711 8923 2862


    Weitere Informationen:

    http://www.hdm-stuttgart.de/ai


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    regional
    Pressetermine, Studium und Lehre
    Deutsch


    Einladung zur Eröffnung


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay