idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.04.2019 12:47

Das Spannungsverhältnis von Politik und Religion

Peter Kuntz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Trier

    Der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert kommt als Gastprofessor zweimal an die Universität Trier.

    Zu seinem 40. Geburtstag richtete der Freundeskreis Trierer Universität erstmals eine Gastprofessur ein, die seitdem alle zwei Jahre vergeben wurde. Zum 50 Jahre-Jubiläum 2019 hat der Förderverein der Universität einen prominenten Gastprofessor aus der Politik berufen. Norbert Lammert, ehemaliger Bundestagspräsident und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, setzt sich inhaltlich mit dem Thema „Politik und Religion – Anmerkungen zu einem unauflösbaren Spannungsverhältnis“ auseinander. Ein interessantes Format erwartet die Besucher zum Abschluss der Gastprofessur am 1. Juli, wenn Norbert Lammert mit dem Trierer Bischof Stephan Ackermann über diese Thematik diskutieren wird.

    Mit dem Verhältnis von Politik und Religion hat sich Prof. Dr. Norbert Lammert bereits in anderen Zusammenhängen auseinandergesetzt. Ungeachtet ihrer unterschiedlichen Ausrichtungen sieht Lammert die beiden Institutionen in einer Schicksalsgemeinschaft. Beide litten an einem Vertrauensverlust ihrer Mitglieder, paradoxerweise obwohl das gesellschaftliche Interesse sowohl an politischen Themen wie an christlichen Werten gestiegen sei, sagte Lammert vor zwei Jahren im Rahmen der Bitburger Gespräche.
    Die Besucher dürfen gespannt sein, wie der nunmehr sechste Gastprofessor des Freundeskreises Trierer Universität die aktuelle Lage einschätzt. Und welche Antworten er für das künftige Miteinander von Politik und Religion findet – zunächst im Vortrag am 29. April und am 1. Juli in der Diskussion mit Bischof Stephan Ackermann unter der Moderation von Prof. Dr. Thomas Raab vom Institut für Rechtspolitik (IRP) an der Universität Trier.

    Gastprofessur 2019 zum Jubiläum des Freundeskreises Trierer Universität
    Prof. Dr. Norbert Lammert, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemaliger Präsident des Deutschen Bundestages
    Politik und Religion – Anmerkungen zu einem unauflösbaren Spannungsverhältnis“
    Montag, 29. April, 18.00 Uhr, Universität Trier, Audimax (Mensa-Gebäude): Vortrag Prof. Dr. Norbert Lammert
    Montag, 1. Juli, 18.00 Uhr, Universität Trier, Audimax (Mensa-Gebäude): Diskussion Prof. Dr. Norbert Lammert mit Bischof Dr. Stephan Ackermann, Moderation: Prof. Dr. Thomas Raab.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Freundeskreis Trierer Universität
    Tel. +49 651 201-4251 oder -4248
    E-Mail: freundeskreis@uni-trier.de
    http://www.freunde.uni-trier.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Politik, Religion
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Der frühere Präsident des Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert, ist in diesem Jahr Gastprofessor des Freundeskreises Trierer Universität.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay