Gemeinsam gegen Lebensmittelbetrug

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.04.2019 10:21

Gemeinsam gegen Lebensmittelbetrug

Dr. Suzan Fiack Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

    Für weltweit hohe Sicherheitsstandards: Bundesinstitut für Risikobewertung stärkt Zusammenarbeit mit chinesischer Schwesterorganisation

    Damit der wachsende Welthandel mit Lebensmitteln, Konsumgütern und Kosmetik nicht zum Risiko für Verbraucherinnen und Verbraucher wird, sollte es überall einheitliche und hohe Sicherheitsstandards geben. Diese weltweit zu etablieren, haben sich das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und die Chinese Academy of Inspection and Quarantine (CAIQ) zum Ziel gesetzt. BfR und CAIQ vereinbarten nun eine entsprechende Kooperation. Sie wurde am 16. April 2019 von BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel und von Li Xinshi, Präsident der CAIQ, in Peking unterzeichnet. „Wie wichtig die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit ist, zeigt das Beispiel Lebensmittelbetrug“, sagte Hensel. „Mit guten Nachweismethoden können wir Kriminellen auf die Spur kommen, die verdorbene oder falsch deklarierte Ware in den Handel bringen und so die Verbrauchergesundheit gefährden.“

    Mit der CAIQ verbindet das BfR bereits seit zehn Jahren eine Vereinbarung. Aus Anlass des Jubiläums wurde sie nun erneuert. Die CAIQ ist eine der wichtigsten Institutionen für Fragen der Lebensmittelsicherheit. Sie ist unter anderem damit befasst, auf wissenschaftlicher Basis neue Testmethoden zu entwickeln und zu standardisieren.

    Beide Seiten wollen mit der Vereinbarung ihre wissenschaftliche Zusammenarbeit festigen. Geplant sind gemeinsame Forschungsvorhaben, Seminare und Workshops sowie ein wissenschaftliches Austauschprogramm. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten gehören die Entwicklung von Methoden zur Qualitätsprüfung bei Lebensmitteln, Kosmetik und Konsumgütern.

    Über das BfR

    Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftlich unabhängige Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien- und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen.

    12/2019, ende bfr-p


    Weitere Informationen:

    https://www.bfr.bund.de/de/kooperationen-8147.html Informationen zu weiteren nationalen und internationalen Kooperationen des BfR


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay