PM: Schichtwechsel – Dissertationspreis 2018 und neue Fellows am KWI

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.04.2019 16:23

PM: Schichtwechsel – Dissertationspreis 2018 und neue Fellows am KWI

Miriam Wienhold Pressestelle
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

    Mit einer kurzweiligen Veranstaltung unter dem Motto „Schichtwechsel“ wurden am Dienstag, den 16. April 2019, die Preisträger*innen des zehnten Dissertationspreises Kultur-wissenschaften geehrt sowie neue KWI-Fellows vorgestellt.

    Die neu gegründeten Forschungsbereiche der Kultursoziologie und der Kultur-wissenschaftlichen Wissenschaftsforschung sind seit Anfang April durch fünf neue Fellows besetzt. Die Kunsthistorikerin Anja Schürmann wird sich mit der narrativen Struktur von Fotobüchern auseinandersetzen. Historiker Stefan Höhne untersucht im interdisziplinären Forschungsprojekt Governing the Narcotic City. Imaginaries, Practices and Discourses of Public Drug Cultures in European Cities from 1970 until Today die Geschichte und Gegenwart öffentlicher Drogenkulturen. Die Soziologin Martina Franzen ist auf Wissenschaftsforschung und -kommunikation spezialisiert und beschäftigt sich aktuell mit Bewertungspraktiken in der Wissenschaft und mit der Datafizierung von Wissensproduktion. Sina Farzin, ebenfalls Soziologin, wird am KWI die Verschränkung von Wissenschaft und Literatur im Forschungsbereich Kultursoziologie erforschen. Die Historikerin und Sachbuchautorin Nina Verheyen plant eine Sachbuchwerkstatt, die Wissenschaftler*innen eine Plattform bieten soll, sich über das Schreiben historisch fundierter Sachbücher auszutauschen.
    Zuvor wurden die Preisträger*innen des zehnten Dissertationspreises Kulturwissenschaften 2018 geehrt. Die Medien- und Kulturwissenschaftlerin Eva Schauerte und der Philosoph Kevin Liggieri, die beide an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) promoviert wurden, gaben in ihren Dankesreden Einblicke in die Genese ihrer Arbeiten. Eva Schauerte erhielt mit ihrer Dissertation Lebensführungen. Eine Medien- und Kulturgeschichte der Beratung den ersten Platz des vom Förderverein des KWI ausgelobten Preises. Der zweitplatzierte Kevin Liggieri wurde für seine Dissertation Zur Kultur- und Begriffsgeschichte der ‚Anthropotechnik‘. Eine Untersuchung programmatischer Diskurse zwischen ‚Menschenzucht‘ und ‚Menschenbehandlung‘ geehrt. Die Sorgfalt und ausgezeichnete Qualität der wissenschaftlichen Arbeiten der jungen Forscher*innen wurde vom Vorsitzenden des Fördervereins, Dr. Thomas Geer, sowie von den Laudator*innen, Hanna Engelmeier (KWI) und Jan Wilm (KWI), hervorgehoben.

    Über den Dissertationspreis Kulturwissenschaften:
    Zur Unterstützung junger Forscherinnen und Forscher lobt der Verein zur Förderung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) seit 2009 jährlich den „Dissertationspreis Kulturwissenschaften“ aus. Er zeichnet exzellente Arbeiten in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften aus, die an einer der drei zur Universitätsallianz Ruhr (UAR) gehörenden Universitäten in Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen verfasst wurden. Mit dem Preis unterstützen der Förderverein des KWI und die Stiftung für Kulturwissenschaften die interuniversitäre Arbeit des Forschungskollegs und fördern den wissenschaftlichen Nachwuchs in den Kulturwissenschaften.
    Informationen zum Förderverein des KWI

    PRESSEKONTAKT:
    Miriam Wienhold & Helena Rose
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon: 0201 - 72 04-152
    Fax: 0201 - 72 04-159
    E-Mail: pressestelle[at]kwi-nrw.de


    Weitere Informationen:

    http://kulturwissenschaften.de


    Anhang
    attachment icon PM: Schichtwechsel - Dissertationspreis vergeben & Begrüßung neuer Fellows am KWI

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Organisatorisches, Personalia
    Deutsch


    Vorstellung neuer Forscher*innen und Ehrung der Preisträger*innen des Dissertationspreises 2018.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay